Gott, der seine Hände offen hält

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der seine Hände offen hält, damit wir unser Leben darin hineinlegen können, der uns dazu einlädt, uns für sein Reich mitten unter den Menschen, im Hier, im Jetzt und Heute, einzusetzen, auch entgegen aller „allgemein gültigen“ Vorstellungen und Weltansichten, und der üblichen Vernunft, weil sein Reich Wirklichkeit ist, aber anders als wir es uns noch vorstellen können, segne uns, und lasse uns auf seine Stimme in unserem Herzen hören.

Er mache uns bewusst, dass das ewigen Leben ebenso Realität ist, wie das irdische, auch wenn die üblichen Weltanschauungen sich anders darüber äußern, denn auch, wenn die Zeit, die wir zur Verfügung haben, begrenzt ist, haben wir schon jetzt einen Anteil an der Ewigkeit und der Zugang dazu, steht uns seit der Versöhnungstat Jesu offen, wenn wir es auch wollen und daran glauben können.

Er lasse uns erkennen, dass er uns nicht dazu zwingt, den Weg mit ihm zu gehen und unsere Heimat bei ihm zu finden, sondern uns ein Angebot macht und seine Einladung ausspricht, die Entscheidung, ob wir es annehmen, aber von uns getroffen werden muss, weil wir die Freiheit haben es zu tun.

Er lasse uns begreifen, dass er uns den Mut und die Kraft dazu gibt, um zu tun, was notwendig, richtig und wichtig ist, und uns gleichzeitig dabei hilft, damit wir anderen nicht im Weg stehen, wenn sie aufbrechen um seinen Weg zu gehen, auch wenn wir ihn (noch) nicht zu gehen bereit sind, denn niemand soll daran gehindert werden in sein Reich einzutreten, selbst wenn wir es noch nicht können.

Er mache uns bereit, auf unsere innere Stimme, seine Stimme in unserem Herzen, zu hören, unser Gewissen zu erforschen und immer wieder zu überprüfen, damit wir bald eine Entscheidung treffen können, auch wenn es bedeuten sollte, dass andere uns dafür auslachen, denn sein Reich ist Realität, unser Leben bei ihm ist Wirklichkeit, seine Türen stehen immer offen und mit Freude wartet er, bis wir zu ihm kommen.

Er segne uns, denn sein Segen macht uns zuversichtlich und froh, er hilft uns, anderen zum Segen zu werden und mitten in der Welt ein Zeichen der Hoffnung zu sein und Zeuge seiner Liebe.

Er segne uns, denn sein Segen schenkt uns Geborgenheit, ist wohltuend wie ein gütiger Blick und wie ein tröstendes Wort, und erfüllt uns mit Frieden.

Er segne uns, denn sein Segen stärkt unseren Glauben, mehrt unsere Hoffnung, lässt unser Vertrauen wachsen, und macht unser Herz von Liebe brennen, damit wir auch selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, ein gesegnetes Wochenende, am Samstag der zweiten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag der Heiligen Agnes, und des Heiligen Meinrad von Einsiedeln!

+Bischof Oliver Gehringer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s