Gott, in dessen Händen unsere Zeit steht

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, in dessen Händen unsere Zeit steht, denn sein ist nun mal die Zeit und die Ewigkeit, Anfang und Ende von allem, so lässt er uns zur Ruhe kommen und Frieden finden in ihm, und jeden Tag unseres Lebens neu mit ihm beginnen, im Vertrauen darauf, vom ihm ans Ziel unseres Lebens geführt zu werden, segne uns und das neue Jahr, durch das wir nun bald gehen, und geleite uns an seiner Hand.

Er mache uns bewusst, dass sein Licht, das wir gesehen haben, nicht aufhören wird für uns zu leuchten, wenn wir auch bereit dazu sind ihm zu folgen, um aus den Schatten der Vergangenheit herauszutreten und immer wieder neu mit ihm zu beginnen.

Er lasse uns erkennen, dass wir noch lange nicht am Ziel unserer Geschichte, oder am Ende unseres Lebens sind, auch wenn so manches dafür spricht, denn sein ist unser aller Zeit wie auch die Ewigkeit, und heute beginnt er mit uns, ein neues Kapitel in der Geschichte unseres Lebens zu schreiben, wenn wir es zulassen.

Er lasse uns begreifen, dass wir keine Angst davor zu haben brauchen, oder uns fürchten müssen, denn er schreibt auch auf krummen Zeilen gerade und selbst unser irdisches Ende ist nur wieder der Anfang eines neuen Kapitels in der Geschichte unseres Leben, das dann in der Ewigkeit geschrieben wird.

Er mache uns bereit, das vergangene Jahr zu resümieren und ohne Wehmut abzuschließen, zurück in seine Hände zu legen, um ein neues Jahr von ihm zu erhalten und mit zu beginnen, denn egal, was es auch bringen mag, es wird gut sein, wenn wir es mit ihm begehen.

Er segne uns, unser Glück ist es, bei ihm geborgen zu sein, unsere Bestimmung ist es, in ihm den Frieden zu finden, unsere Hoffnung ist, dass er sich uns immer neu zuwendet und mit uns einen neuen Anfang wagt.

Er segne uns an diesem Jahreswechsel, auf jedem Monat des Jahres hat sein Segen gelegen, an keinem der 365 zurückliegenden Tage hat er uns alleingelassen, in keiner der über 30 Millionen Sekunden des vergangenen Jahres waren wir ohne seinen Beistand, deshalb erbitten wir dankbar auch für das kommende Jahr seinen liebevollen Segen.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen wachsen, und nähre die Flamme unserer Liebe mit dem Feuer seines Geistes, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, ein gutes und gesegnetes Wochenende, am Samstag der Weihnachtsoktav, am Altjahrestag, dem Gedenktag des Heiligen Papst Silvester I.!

+Bischof Oliver Gehringer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s