Gott, der immer wieder unseren eigenen Lebensentwurf

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der immer wieder unseren eigenen Lebensentwurf, durch die Aufgaben, die er uns zutraut und uns zumutet, völlig durcheinanderbringt, aber nicht um uns dadurch in ein Chaos der Gefühle zu stürzen, sondern um uns wieder auf den richtigen Weg zu bringen, segne uns und lasse uns an Maria ein Beispiel nehmen, bei ihr Vorbild und einen guten Rat finden, wie man mit diesen veränderten Situationen vertrauensvoll umgehen kann.

Er mache uns bewusst, dass er unser Leben schon ganz gewaltig auf den Kopf stellen kann, aber nur dann, wenn wir Gefahr laufen, uns in falschen Idealen, Zielen und Wünschen zu verirren, und dabei immer weiter von unserem Weg und eigentlichen Ziel abkommen.

Er lasse uns erkennen, dass er nicht einfach in unseren „Lebensentwurf“ hinein pfuscht, aber doch auch die eine oder andere Korrektur vornimmt, wenn wir uns zu sehr auf weltliche Sicherheiten verlassen und dabei aufhören, nach seinem Willen zu fragen, denn nicht immer ist „gutgemeint“ auch wirklich gut, weder für uns selbst noch für andere, und schon gar nicht für die Welt, in der wir leben und für die wir auch Verantwortung tragen.

Er lasse uns begreifen, dass er uns weit mehr zutraut, als wir uns selbst, weil er uns ja auch viel besser kennt, als wir uns selbst, denn er hat uns geschaffen uns das Leben geschenkt, uns mit seinen Gaben erfüllt, und uns Fähigkeiten gegeben, die wir auch einsetzen, und nicht brach liegen lassen sollen, um das Angesicht der Erde zu verändern und an einer neuen, besseren Zukunft für alle mitzuwirken.

Er mache uns bereit, mit seiner Botschaft, wie Maria auch, einfach „schwanger“ zu gehen das heißt, die Worte so lange zu drehen und zu wenden, bis diese in einem stillen Moment plötzlich zu sprechen und zu leuchten beginnen, gerade so, als wäre ein Engel zu uns eingetreten, und hätte uns seinen Wunsch und Willen verkündet.

Er segne uns, denn sein Segen befreit; gehe mit uns, denn seine Nähe gibt Halt; bleibe bei uns, denn seine Gegenwart schenkt Zukunft und Leben; halte uns in seiner Hand, denn in ihm dürfen wir uns geborgen wissen, und bewahre uns vor Verirrungen, Verwirrungen und Fehler, sondern lasse uns den geraden Weg der Güte, Barmherzigkeit und Liebe gehen.

Er segne uns, lasse uns seinen Segen weitergeben, und helfe uns, damit wir seinen Segen auch immer wertschätzen.

Er segne uns, denn in seinem Segen wird uns das Glück seiner Liebe erfahrbar, eröffnet sich uns der Sinn seiner Verheißungen, überwinden wir Resignation und Angst, und können voll Zuversicht in eine Zukunft blicken, die er allen bereitet hat, die ihm vertrauen.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen wachsen, und mache unser Herz von Liebe brennen, damit wir selbst zum Segen werden und ihn weitergeben, an alle, die uns begegnen.

Allen Freunden, einen gesegneten Dienstag der vierten Adventwoche, vier Tage vor Weihnachten!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s