Gott, der uns immer wieder aufs Neue Zeichen

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns immer wieder aufs Neue Zeichen seiner uneingeschränkten, unbedingten und bedingungslosen Liebe sehen lässt, damit die Freude über seine Nähe in uns wachse und das Vertrauen in seine Güte und Barmherzigkeit durch nichts erschüttert wird, obwohl wir oft nicht hören wollen und sehen können, segne uns und lasse uns das Festgeheimnis der heiligen Nacht als Geschenk für uns und die Welt annehmen.

Er mache uns bewusst, dass er nicht aufhören wird damit, uns seine Liebe zu schenken, uns seine Barmherzigkeit und Güte erfahren zu lassen, und uns in seinen Heilsplan hineinzunehmen, auch wenn wir nicht immer sehen können oder wollen, was und wie er an uns wirkt, denn seine Liebe zu uns ist größer, als jede Enttäuschung, die wir ihm bereiten.

Er lasse uns erkennen, dass es weder theologische Diskussionen noch klare und eindeutige Beweise braucht um zu glauben, sondern einfach ein offenes Herz, das sensibel für das Besondere im Einfachen ist, für das Wunderbare im Alltäglichen, für das Große im Kleinen, und für seine Nähe und Gegenwart im Nächsten und allen Dingen, die uns umgeben.

Er lasse uns begreifen, dass er uns jedes Jahr aufs Neue, am Fest seiner Menschwerdung in Jesus, zeigen will und sehen lässt, wie sehr die alten Prophezeiungen stimmen und wie real die Erfüllung seiner Verheißung ist, indem er uns als der Immanu-El, der „Gott mit uns“, auf Augenhöhe und von Herz zu Herz begegnen will, damit wir innerlich und auch äußerlich sein Kommen mit Freude erwarten.

Er mache uns bereit, je näher das Fest seiner Menschwerdung rückt, uns immer mehr auf sein Kommen vorzubereiten, die Freude in uns wachsen zu lassen, in vielen Dingen wieder zum Kind zu werden, das staunend, mit offenen Augen, mit offenem Herzen, ganz ohne Vorbehalte die Zeichen seiner Ankunft in der Welt wahrnimmt, um es nicht nur zu sehen, sondern auch ganzheitlich zu erleben, wie nahe er uns eigentlich ist.

Er segne uns, damit wir sein Wort hören, damit wir das Kommen Christi verkünden, damit wir die Not der Geschwister sehen, und damit unsere Freude vollkommen werde.

Er segne uns, und behüte uns, nehme unseren Dank und unsere Bitten für diesen Tag an, lasse alle, die mutlos in die Zukunft sehen, Hoffnung und Zuversicht schöpfen, und gebe uns allen seinen Frieden, den die Welt so dringend braucht.

Er segne uns, lasse unseren schwachen Glauben richtig stark werde, gebe unserer geringen Hoffnung ihre wahre Größe zurück, lasse unser kleines Vertrauen wachsen und reifen, und gebe dem Flämmchen Liebe in uns, Nahrung durch das Feuer seines Geistes, damit wir so auch selbst zum Segen werden.

Allen Freunden einen gesegneten vierten Adventsonntag, sechs Tage vor der Heiligen Nacht!

+Bischof Oliver Gehringer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s