Gott, der sich uns auf wunderbare Weise immer wieder zuwendet

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der sich uns auf wunderbare Weise immer wieder zuwendet, uns seinen Zuspruch schenkt und spüren lässt, wie sehr er uns liebt, auch wenn wir immer wieder seinen Ruf ignorieren, uns von ihm abwenden oder unsere Freuden in irdischen Gütern suchen, weil wir seine Verheißungen nicht erwarten können oder unser Glaube zu schwach ist, daraus Hoffnung zu schöpfen, segne uns und helfe uns dabei, nicht ausschließlich nur nach dem äußeren Wohlstand zu streben, sondern den inneren Reichtum zu suchen, den er uns in seiner Liebe ins Herz gelegt hat.

Er mache uns bewusst, dass die wahren Freuden nicht in den kurzweiligen Belustigungen der Welt zu finden sind, die uns immer wieder verführen und uns so immer weiter von ihm entfernen, denn Glück, Freude und Zufriedenheit finden wir nur dort, wo das Herz berührt, die Seele gestreichelt und man selbst so angenommen wird, wie man ist – also bei ihm.

Er lasse uns erkennen, dass die vielen Ablenkungen die wir tagtäglich erfahren, und nach denen wir Ausschau halten, und weder Befreiung noch dauerhaften inneren Frieden schenken, sondern uns eher zu Gefangenen einer rastlosen Gesellschaft machen, die uns mit schweren Ketten so sehr an sich binden, nur um uns an der Umkehr zu ihm zu hindern.

Er lasse uns begreifen, dass er uns so annimmt, wie wir sind, ohne Wenn und Aber, weil er uns genauso geschaffen und uns das Leben geschenkt hat, damit wir uns selbst auch annehmen können, fähig sind aufzustehen, uns aus unserer eigenen Verkrümmung aufzurichten, das Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen, auf eigenen Füßen zu stehen und aktiv zu werden, denn wir werden gebraucht und die Zeit der Unbeweglichkeit und Starre ist zu Ende.

Er mache uns bereit, uns von ihm rufen und senden zu lassen, um seine Botschaft vom Heil in der Welt zu verkünden, im helfenden Handeln zu verdeutlichen, welche Befreiung sein Evangelium für uns bereithält, und den Menschen jene Freude zu vermitteln, die der Glaube, die Hoffnung und die Liebe bringen.

Er segne uns, denn sein Segen lässt unsere Ängste klein werden, gibt unseren guten Taten reiche Frucht, und hilft uns dabei, andere zu trösten und zu segnen.

Er segne uns, uns mit Händen, die schenken können, mit Augen, die fremde Not sehen, und mit Herzen, die selbstlos lieben.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen wachsen, und nähre die Flamme unserer Liebe mit dem Feuer seines Geistes, damit wir selbst auch zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Dienstag, der zweiten Adventwoche, am Gedenktag des Heiligen Nikolaus, Bischof von Myra!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s