Herr, erbarme dich aufs neue

Gepostet am

Sich zu beugen für sein Versagen vor Gott, ist kein Zeichen der Schwäche, sondern ein Gehorsamsakt,der am Anfang unseres Glaubenslebens stehen muss.

Wer seine Sünde leugnet, dem wird`s nicht gelingen; wer sie aber bekennt und lässt, der wird Barmherzigkeit erlangen.

Sprüche 28,13

Herr, erbarme dich aufs neue,
halt mich fest in deiner Treue,
Herr, ich will dich nicht betrüben,
doch von ganzem Herzen lieben.

Frage: Ist ein Sündenbekenntnis nicht ein Zeichen der Schwäche?

Vorschlagl: Keineswegs! Sich vor Gott für sein Versagen zu beugen ist ein Akt des Gehorsams gegenüber dem Schöpfer der Welt. Diese Handlung erwartet Gott von einem jeden Menschen auf der Welt, damit Gott sein Werk in uns tun kann. Wer sich ehrlich vor ihm demütigt, in dem wirkt er Glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes und Heiland der Welt. Wer an Jesus glaubt, der ist gerecht. Römer 10, 4.

 

Besuchen Sie Christlicher Glaube und christliche Mystik auf: http://meister-eckhart.ning.com/?xg_source=msg_mes_network

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s