Gott, der unser Rufen nach Liebe

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der unser Rufen nach Liebe, Güte und Barmherzigkeit hört, aber auch sieht, wie wir gleichzeitig gnadenlos, gleichgültig und unbarmherzig miteinander umgehen, der auch unsere Sehnsucht nach Frieden und Gerechtigkeit kennt, aber ebenso unsere Bereitschaft zu Streit und Auseinandersetzung, unseren Hang zu Egoismus und Eitelkeit, und unsere Schwäche für Macht und Gewalt, segne uns, und führe uns zurück auf den ursprünglichen Weg unseres Lebens, den wir vor langer Zeit verlassen haben.

Er mache uns bewusst, dass er uns immer hört und auch erhört, aber eben auch alles von uns sieht und kennt, er nicht blind und taub ist für unsere Anliegen, Wünsche und Bitten, aber eben auch genau weiß, was wir dabei denken und welche Motive wir damit verfolgen oder welche Ziele wir erreichen wollen.

Er lasse uns erkennen, dass wir ihn nicht blenden können, sondern nur dann auch wirklich bei ihm Gehör finden, wenn wir ehrlich und aufrichtig, klar, eindeutig und authentisch sind, wenn unser Denken und Handeln konform geht, und wenn wir damit aufhören, um Dinge zu bitten, die uns längst gegeben sind, oder die wir selbst, und aus eigener Kraft schaffen oder lösen können.

Er lasse uns begreifen, dass wir einen freien Willen von ihm geschenkt bekommen haben, und gleichzeitig auch Verantwortung für unser Tun und Lassen übernehmen müssen, weil wir eben nicht Marionetten in seiner Hand sind, sondern seine geliebten Kinder, für die sein Herz in Liebe entbrannt ist.

Er mache uns bereit, wieder ganzheitlich zu ihm umzukehren, vor allem mit dem Herzen und nicht nur mit den Lippen, uns an unsere erste Liebe zu erinnern und an die Quelle, aus der wir entsprungen sind, um dort auch wieder zurückzufinden und uns vom ihm heilen und erlösen zu lassen, um als neue und befreite Menschen neu in seinem Licht zu leben.

Er segne uns, damit wir im Glauben an ihm, fest in unserem Alltag stehen, damit uns jeder Tag in seiner Liebe zum Fest und zur Freude werde, und damit uns aus der Hoffnung auf Heil und Erlösung, Hilfe und Halt erwachse.

Er segne uns mit einer Hoffnung, die sich von und durch keine Angst blenden lässt, mit einer Zuversicht, die heilsam unsere Lähmung überwindet, und mit einer frohen Erwartung, die mit dem Wiederkommen Jesu rechnet.

Er segne uns, stärke unseren Glauben gerade in den Zeiten der Anfechtung, mehre unsere Hoffnung, wenn alles hoffnungslos erscheint, lasse unser Vertrauen wachsen, wenn alles um uns herum haltlos wird, und nähre die Flamme unserer Liebe mit dem Feuer seines Geistes, damit wir selbst zum Segen werden, in einer Welt die sehnsüchtig darauf wartet.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenbeginn, am Montag der dreiunddreißigsten Woche im Jahreskreis!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s