Gott, den nicht Größe und Macht

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, den nicht Größe und Macht, nicht Eitelkeit und Selbstdarstellung, nicht das Streben nach Anerkennung und Ansehen dazu geführt haben, in seinem Sohn unsere menschliche Gestalt anzunehmen, sondern seine Liebe zu uns, seine Sorge um unsere Zukunft und seine barmherzige Güte, die über uns ausgegossen ist, segne uns und lasse uns zu den grundlegenden Werten unseres Glaubens wieder umkehren und zu ihm zurückfinden.

Er mache uns bewusst, dass wir uns in den vielen Jahren unserer Existenz viel zu viel um die falschen Dinge gesorgt, und die wirklich wichtigen Dinge negiert haben, die aber unser Leben erst lebens-, und liebenswert machen. Er lasse uns erkennen, dass unser Streben nach Macht, Reichtum, Wohlstand und Ansehen, uns immer weiter von unserer christlich-menschlichen Natur weggetrieben hat, und wir in unserem heutigen sozialen Verhalten oft schlimmer sind, als wir es vor den Anfangen des Christentums waren, als hätten wir die Lehre Jesu nie gehört oder verstanden.

Er lasse uns begreifen, dass unser Leben ganz anders verlaufen kann, wenn wir uns wieder auf das Wesentliche Besinnen, den Glauben, die Hoffnung und die Liebe leben, einander in Güte und Barmherzigkeit begegnen, und die Beziehung zu ihm, durch ihn erneuern lassen.

Er mache uns bereit, alles abzulegen, was uns über andere „erhebt“, wieder zurückzukommen auf den Boden der Realität, im Dienst an den Kleinen und Geringen, damit wir unsere Größe darin erkennen, für andere da zu sein und ein Leben im Einklang mit unseren Glauben zu führen.

Er segne uns und unsere Lebenszeit, damit wir sie nützen, unser Tun, damit es anderen nützlich wird, und mit der Gewissheit, dass keine Liebe nutzlos geschenkt wird in deinem Reich. Er segne uns und diese Welt, die Menschheit in ihrer Vielfalt und seine Schöpfung in ihrer Komplexität, und lasse uns ihr dienend seinen Segen weitergeben.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen wachsen, und mache unser Herz von Liebe brennen, damit wir selbst zum Segen werden. Allen Freunden, einen gesegneten Dienstag, der zweiunddreißigsten Woche im Jahreskreis!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s