Erschreckend ist die laue Haltung

Gepostet am

Eine äusserst gefährliche Gleichgültigkeit und eine falsche Sicherheit betrügt gerade in unseren Tagen viele Menschen. Sie wollen nicht wahrhaben, dass wir uns in der Endzeit befionden.

Wenn sie sagen werden: „Es ist Friede, es hat keine Gefahr“ – , dann wird sie das Verderben schnell überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau und sie werden nicht entfliehen.

1. Thessalonicher 5,3

Erschreckend ist die laue Haltung,
so vieler Menschen auf der Welt.
Gedankenlos ist die Gestaltung
wie sie ihr Fundament gestellt,
missachten unsres Gottes Willen,
verhöhnen seine heilge Kraft,
gar bald, da wird es sich erfüllen,
dass das Verderben sie wegrafft.

Frage: Ist denn das gefährlich, sich einfach sicher zu fühlen?

Vorschlag: Beim Bergbauern in den Alpen kommt es immer wieder vor, dass bei weidenden Schafherden das Leitschaf vorauseilt, und beim Fressen über eine Felskante in die Tiefe stürzt, und nachfolgend einige weitere Tiere in den sicheren Tod fallen. Sie hatten sich blindlings darauf verlassen, dass das Leitschaf den richtigen Weg schon kenne. Ihre falsche Annahme brachte ihnen den Tod. Im geistlichen Leben ist es auch so. Wenn man Gottes Wort verachtet und den Ruf Jesu: Tut Busse und bekehret euch! ausser Acht lässt, wird das Verderben schnell über die Menschen hereinbrechen und sie werden vor Gott, ihrem Richter stehen, der Rechenschaft von ihnen fordern wird. Wer Gott nicht glaubt und dient, der wird verdammt werden. Markus 16, 16.

 

Besuchen Sie Christlicher Glaube und christliche Mystik auf: http://meister-eckhart.ning.com/?xg_source=msg_mes_network

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s