Die Heilszeit beginnt für den Menschen nicht dadurch

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Die Heilszeit beginnt für den Menschen nicht dadurch, dass er etwas Verdienstvolles tut, sondern dadurch, dass er glaubt, und sich das Heil schenken lässt. Im Glauben begegnet der Mensch der frohen und froh machenden Botschaft Gottes, und nimmt in Freude die in ihr angebotene Liebe und Barmherzigkeit ein. Es gibt dabei aber kein „Sowohl-als-auch“, denn Glaube und Gesetzesgerechtigkeit, so wie der Mensch es bisher verstanden hat und praktiziert, ergänzen sich nicht, sondern sie schließen einander aus. Nur wer aufgrund des Glaubens auch den Heiligen Geist empfangen hat, kann die Gerechtigkeit Gottes erwarten und hoffen, vor ihm zu bestehen, wenn er einst vor ihm tritt und für sein Tun und Lassen, für seine guten wie weniger guten Seiten, für seine Fehler und Schwächen, ebenso wie für seine Richtigkeiten und Stärken Rechenschaft abzulegen hat. Solcher Glaube gibt Halt und Freiheit in einem. Das sittliche Tun des Menschen ist aber dennoch nicht gleichgültig, selbst wenn er glaubt, denn damit hätte man die Aussage der Botschaft völlig falsch verstanden. Gerade der Geist, der dem Glaubenden Hoffnung gibt, treibt ihn zur Tat der Liebe. Alles kommt auf den Glauben an, aber auf den Glauben, der in der Liebe wirksam ist. Darauf kann man setzen und sein Leben aufbauen bzw. umgestalten, aber keine Rückschritte machen, sondern der geschenkten Freiheit folgen. Die geschenkte Freiheit und Erlösung ist der Kern. Wenn wir uns absichern wollen und uns maßgebend an menschlich, gesellschaftlich oder religiös angebotenen Sicherheiten orientieren, zeigt das unser mangelndes Vertrauen auf die Lebendigkeit des Kerns und hindert uns, die Aufmerksamkeit ganz dem zuzuwenden, worauf es ankommt: Glauben zu haben, der in der Liebe wirksam ist! (BOG)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s