Gott, der uns immer ganz nahe ist und doch unbegreiflich für uns bleibt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns immer ganz nahe ist und doch unbegreiflich für uns bleibt, der sich uns zu erkennen gibt, aber doch von uns oft unerkannt bleibt, der seine Liebe zu uns offenbart, aber doch die Freiheit lässt, sie anzunehmen oder abzulehnen, segne uns, und helfe uns dabei, diese Spannung auszuhalten und uns ganzheitlich für ihn zu öffnen.

Er mache uns bewusst, dass er kein Geheimnis um sein Wesen macht, aber wir einfach noch nicht fähig und bereit dazu sind, ihn auch wirklich zu verstehen, zu erfassen oder auch nur annähernd zu begreifen.

Er lasse uns erkennen, dass wir Grenzen unseres Wissens und Verstehens haben, die wir nicht so einfach überschreiten können, aber er uns dabei helfen möchte, sie Schritt für Schritt zu öffnen, um immer tiefer in seine Seinswirklichkeit hineingenommen zu werden.

Er lasse uns begreifen, dass wir durchwegs das Potential in uns haben, zu lernen und zu verstehen, wenn wir auch bereit dazu sind, zu hören, zuzuhören und anzunehmen, was er uns zu sagen hat, uns zeigen will und für uns vorbereitet hat.

Er mache uns bereit, uns auf ihn einzulassen, zuzulassen, dass er in und an uns wirkt, uns führt und leitet, und uns beisteht, wenn wir an unsere Grenzen stoßen, und Angst davor haben, darüberhinaus zu blicken, denn er ist da, wo immer wir sind, und er hilft uns, wann immer wir es wollen, wann immer wir es brauchen, und wann immer seine Hilfe notwendig ist, um unsere Not zu wenden.

Er segne uns und erfülle uns mit seiner Liebe, die uns befreit zu gerechtem Handeln, die unsere Herzenskälte heilt, und Umkehr zur Leben ermöglicht.

Er segne uns, lasse uns ruhig und still werden, seit schützend und bewahrend über uns, wirke heilend und tröstend an uns, und öffne unsere Lippen, damit unser Mund sein Lob verkündet.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, und lasse unser Vertrauen wachsen.

Er segne uns, öffne unseren Geist, öffne unser Herz und nähre die Flamme unserer Liebe mit dem Feuer seiner Verheißung, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der sechsundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Hieronymus! +Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s