Gott, der uns zur Freiheit der Kinder Gottes befreit hat

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns zur Freiheit der Kinder Gottes befreit hat, damit wir freie Entscheidungen für unser Leben treffen; der uns das Gute geschenkt hat, damit wir uns daran ein Beispiel nehmen; der uns die Augen für die Schönheit der Schöpfung geöffnet hat, damit wir das Positive sehen und erkennen, wenn es uns begegnet, und der weises Herz gegeben hat, damit wir uns nicht von negativen Strömungen beeinflussen lassen, segne uns, und lasse die Liebe wieder in unser Leben wieder einkehren, um den Hass zu trotzen.

Er mache uns bewusst, dass wir immer die Wahl haben, uns zwischen zwei möglichen Lebenswegen zu entscheiden: entweder mit oder gegen den Strom zu schwimmen, ein Leben mit ihm zu wagen oder es ohne ihn zu versuchen, in der Helligkeit zu leben oder die Dunkelheit zu wählen, aber wir immer, egal wie wir uns letztlich entscheiden, die Konsequenzen dafür auch selbst zu tragen haben.

Er lasse uns erkennen, dass er uns mit allem ausgestattet hat, was wir für unser Leben mit ihm brauchen und notwendig haben: einen wachen Geist, ein liebendes Herz, einen klaren Verstand, Augen, die hinter die Kulissen des schönen Scheins blicken und die Wahrheit erkennen, Ohren, die auch seine leise Stimme im Lärm der Welt vernehmen, Hände, die zu geben ebenso bereit sind, wie zu empfangen, und einen Mund, der den Lobpreis singt und nicht die Klage formuliert.

Er lasse uns begreifen, dass er uns in unserer Entscheidung nicht alleine lässt, sondern uns seinen Geist sendet, damit wir einen Beistand haben, wenn wir unsicher werden oder mit Zweifel zu kämpfen haben; und uns Menschen an die Seite stellt, die uns in seinem Auftrag helfen sollen, uns wieder auf das Gute zu fokussieren und den Blick vom Schlechten abzuwenden.

Er mache uns bereit, uns wieder mehr Zeit zu nehmen um zu denken, zu beten, zu lachen, denn das ist die Quelle der Kraft, die größte Macht auf Erden und Musik der Seele.

Er segne uns, und wandle Trägheit in Tatendrang, Traurigkeit in Begeisterung und Selbstsucht in Nächstenliebe.

Er segne uns, und helfe uns zu einem konsequenten, aber unfanatischen Leben in seinem Geist, bewahre uns davor, religiöse Vorschriften höher zu stellen als Barmherzigkeit in seinem Namen, und lege seine Güte auf uns und alle, die in Not sind.

Er segne uns, sende uns seine Liebe wie einen Lichtstrahl in unser Herz, damit wir seine Gebote begreifen, lege seine Barmherzigkeit wie eine wärmende Decke um uns, damit wir den Mut nicht verlieren, und schenke uns seinen Frieden, damit die Armut unserer Herzen durch seine Liebe bereichert werde.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, gebe unserem Vertrauen Kraft, und lasse das kleine Flämmchen Liebe in unserem Herzen zu einem Feuer heranwachsen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenbeginn, am Montag der dreiundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag der Heiligen Mutter Teresa von Kalkutta!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s