Gott der uns als sein Volk aus allen Nationen

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns als sein Volk aus allen Nationen, Stämmen und Sprachen, über alle Grenzen und Schranken hinweg, die Menschen errichtet haben, zusammengeführt hat, damit wir als neue Geschöpfe seiner neuen Schöpfung am Aufbau seines Reiches mitwirken und es so Wirklichkeit werden lassen, segne uns und helfe uns dabei, von allem, was uns trennt und voneinander entfernt, abzulassen.

Er mache uns bewusst, dass unser Suchen, unser Mühen, Ringen und Sehnen nicht schlecht ist, solange wir das Verbindende und nicht das Trennende suchen, uns um Nähe und nicht um Entfernung mühen, um Gemeinsamkeiten und nicht um Einsamkeiten ringen, und uns nach Einheit in der Vielfalt sehnen, und nicht nach Abgrenzung und Exklusivität.

Er lasse uns erkennen, dass er zwischen uns keine Unterschiede macht, egal woher wir kommen, was unsere Vorgeschichte war, wie unser Leben bisher verlaufen ist, oder wann wir begonnen haben, auf seine Stimme zu hören und den Weg mit ihm zu gehen, denn für ihn sind wir alle gleich, seine geliebten Kinder, ohne Wenn und Aber.

Er lasse uns begreifen, dass keiner von uns ein Vorrecht auf seine Liebe hat, sondern wir alle, ohne Ausnahme, im gleichen Maß von ihm geliebt werden; keiner von uns ein Exklusivrecht auf seine Erkenntnis oder ein Universalrecht auf seine Wahrheit hat, denn er hat seinen Geist in alle ausgegossen, die ihm vertrauen, auf seine Worte achten und das Leben mit ihm wagen wollen.

Er mache uns bereit, von allem abzulassen, was noch an Standesdünkel in uns übrig ist, und schenke uns Klarheit, damit wir einen guten Takt finden, in dem wir tätig und beharrlich bleiben und uns doch mit ganzem Vertrauen ihn und seinem Handeln an uns überlassen.

Er segne uns, lasse uns in den Worten des Lebens seine Liebe vernehmen, in geschwisterlicher Gemeinschaft seine Nähe spüren, und in der Geborgenheit der Familie und der Freundschaft seine Gegenwart sichtbar machen.

Er segne uns, denn wo sein Segen ist, heilen die Wunden und ruht der Streit, wo sein Segen wirkt, endet Feindschaft und beginnt Versöhnung, und solange sein Segen über uns ist, sind Zorn und Angst überwunden.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, gebe unserer Hoffnung Kraft, mehre unser Vertrauen und nähre in uns das Feuer seiner Liebe durch die Flamme seines Geistes, damit wir auch selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten einundzwanzigsten Sonntag im Jahreskreis (vierzehnter Sonntag nach Pfingsten, dreizehnter Sonntag nach Trinitatis) am Gedenktag des Heiligen PiusX.!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s