Gott, der unsere Herzen anrührt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der unsere Herzen anrührt, berührt und zu neuem Leben erweckt, der unseren Glauben nährt und unsere Hoffnung mehrt, der uns mit der Flamme seiner Liebe wärmt und unser Vertrauen in seine Verheißungen wachsen lässt, weil er will, dass die göttlichen Wahrheiten nicht durch den Verstand ins Herz, sondern durch das Herz in den Verstand eingehen, segne uns, und belebe uns neu mit seinem Geist, mit seinem Atem des Lebens.

Er mache uns bewusst, dass man zwar die menschlichen Dinge kennen muss, um sie lieben zu können, aber die göttlichen Dinge zuerst lernen muss zu lieben, bevor man sie zu kennen versteht, und er uns die Liebe dazu ins Herz gepflanzt hat, und sie immer noch lebt, auch wenn wir sie durch unser eigenes Verhalten verdorren haben lassen.

Er lasse uns erkennen, dass seine Antwort auf unser Klagen und Rufen nach Veränderung, sein Geist des Lebens ist, der das Totgeglaubte in uns wiederbeleben, und das Verwüstete zu einer Oase aufbauen will, wenn wir seine Antwort annehmen wollen und uns dafür öffnen können.

Er lasse uns begreifen, dass unsere Sehnsucht durch seine Verheißungen gestillt wird, unser Bitten und Flehen von ihm gehört und erhört wird, und wir unsere Erneuerung erfahren, wenn wir uns darauf einlassen von ihm berührt zu werden, und den Weg mit ihm zu gehen, der uns in eine neue, bessere Zukunft führt.

Er mache uns bereit, uns nicht länger Bilder von ihm zu malen, die uns nur verblenden, seinen Namen nicht länger für Eigennutz und Machtgebaren zu missbrauchen, sondern ihn zu loben und zu preisen, weil wir seine Liebe brauchen um Spuren der Güte auf der Welt zu hinterlassen.

Er segne uns, denn die Liebe blüht wieder auf, wo sein Segen wirkt; die Traurigkeit wandelt sich in Begeisterung, wenn er auf uns schaut, und die Angst wird zur Dankbarkeit, wo sein Wort uns berührt.

Er segne uns, sein Geist komme über uns, stärke, erfreue und erneuere uns, wie frisches Wasser nach langer Wanderung, wie eine festliche Mahlzeit nach langem Fasten, wie eine Umarmung nach langem Streit.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, baue unser Vertrauen wieder auf, und lasse uns die Liebe wieder spüren, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der zwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Johannes Eudes!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s