Gott, der sich uns auf vielfältige und unterschiedliche Weise offenbart

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der sich uns auf vielfältige und unterschiedliche Weise offenbart, damit wir erkennen, wie er ist, der uns seine Wirklichkeit als fassbare und begreifbare Realität erfahren lässt, damit wir vertrauen in eine Zukunft haben, die im Hier und Jetzt beginnt, der unser Herz mit seiner Liebe berührt und erfüllt, damit wir eine Hoffnung haben, die auch hält, segne uns, und lasse uns immer mehr offen sein, für seine wirkmächtige Liebe, die alles in uns zu verändern vermag.

Er mache uns bewusst, dass er nicht durch Gesetzestexte oder noch so gut gedachte Lehrmeinungen erfahrbar wird, sondern erst durch unser einlassen auf seine Heilswirklichkeit, die er uns seit Anfang an zugesagt und verheißen hat.

Er lasse uns erkennen, dass er nicht in Geboten, Verboten oder verstaubten Vorschriften zu finden ist, sondern dort, wo er Wohnung genommen und einen jeden von uns berührt hat: im Herzen eines jeden Menschen, das in Hoffnung und Vertrauen auf seine Wahrheit schlägt.

Er lasse uns begreifen, dass er selbst unsere Herzensbildung übernommen hat, indem er uns durch den Sohn im Heiligen Geist seine unbedingte Liebe im Übermaß geschenkt, und uns seine frohe und froh machende Botschaft anvertraut hat, damit wir die Erkenntnis seiner lebendigen Wirklichkeit weitergeben.

Er mache uns bereit, uns ganz und gar für ihn zu öffnen, unser Leben auf ihn hin auszurichten und umzugestalten, uns an ihm für unsere Zukunft zu orientieren, und den Glauben an ihn in uns aufrecht und lebendig zu halten, damit wir auch den kommenden Generationen seine spürbare Gegenwart und fühlbare Nähe vermitteln können.

Er segne uns, begleite und führe uns, und lasse uns erkennen, dass er ein Gott ist der mitleidet und nicht übersieht, was ganz unten geschieht.

Er segne uns, und sein Segen möge uns wärmen, wie das Licht der Sonne, er möge uns erfrischen, wie das Wasser eines Gebirgsbaches, und möge unser Herz erfreuen, wie das Lachen spielender Kinder.

Er segne uns, denn dann können wir sein Wort begreifen; dann wird unser Herz mit Liebe erfüllt sein, dann werden wir erkennen und begreifen wie er ist, und wir werden fähig sein, die Welt zu verändern.

Er segne uns und sende uns, damit wir der Welt seine Liebe verkünden, seine Treue vermitteln, seine Barmherzigkeit nahe bringen und dem Himmel etwas näherkommen.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, mehre unser Vertrauen, und lasse unser Herz von Liebe brennen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Donnerstag, der achtzehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Johannes Maria Vianney, Pfarrer von Ars!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s