Gott, der in seiner Güte uns Barmherzigkeit immer noch zu uns hält

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der in seiner Güte uns Barmherzigkeit immer noch zu uns hält, auch wenn wir uns in vielerlei Weise treulos verhalten, ihn aus unserem Leben aussparen, in den Hintergrund drängen, oder gänzlich davon ausschließen, um unsere eigenen Wege zu gehen, die meist in die entgegengesetzte Richtung führen und uns in die Irre gehen lassen, segne uns, und lasse uns aus den Beispielen der Vergangenheit lernen, wann es Zeit ist sich zu erinnern und umzukehren.

Er mache uns bewusst, dass wir unzählige Orientierungshilfen in unserer menschlichen Geschichte haben, wenn wir den Weg für unser Leben verloren haben oder zu weit davon abgeirrt sind, um zurückzufinden zu ihm, der Quelle des Lebens und der Liebe.

Er lasse uns erkennen, dass es durchaus viele gute und schlechte Beispiel für ein gelingendes Glaubensleben gibt, und wir von beiden lernen können, einerseits, was gut war und ist, um es für uns zu bewahren und fortzusetzen, und andererseits, wo eine Wiederholung nicht sinnvoll erscheint und wovon wir Abstand nehmen sollen.

Er lasse uns begreifen, dass er uns nicht dazu zwingt, seinen Weg zu gehen, sondern uns die Freiheit geschenkt hat, uns selbst für den richtigen Weg zu entscheiden, um eigene Erfahrungen zu sammeln, Verantwortung übernehmen und Konsequenzen für unser Verhalten tragen zu lernen, aber immer mit der Option, zu ihm umzukehren und den Weg des Heils mit ihm zu gehen.

Er mache uns bereit, die Sehnsucht und die Hoffnung nicht aufzugeben, seine Menschen zu werden, auch wenn es nicht immer leicht für uns ist und nicht immer einfach umzusetzen, auch immer wieder nach ihm zu fragen, seinen Weg zu suchen und ehrlich und geduldig an uns zu arbeiten, alle Tage neu.

Er segne uns, komme zu uns mit seiner Liebe, die gewaltig ist, wie das Rauschen des Meeres, herrlich ist, wie das Leuchten der Morgensonne, aber auch kraftvoll und mild, wie ein frischer Sommerwind.

Er segne und behüte uns, lasse sein Angesicht über uns leuchten, wo immer wir sind, halte seine Hände schützend über uns, lege seinen Segen auf uns und alle, die uns begegnen, damit wir einander helfen, den Weg mit ihm zu gehen.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, gebe unserer Hoffnung neue Kraft, lasse unser Vertrauen wachsen, und nähre die Liebe durch seine Gegenwart und Nähe, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Donnerstag der sechzehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Laurentius von Brindisi!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s