Gott, der sich uns immer wieder in Zeichen und Gesten zu erkennen gibt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der sich uns immer wieder in Zeichen und Gesten zu erkennen gibt, damit wir uns seiner Nähe und Gegenwart bewusst werden, unsere Hoffnung nicht verlieren und im Glauben feststehenbleiben, segne uns und lasse uns aus dieser Erkenntnis heraus unser Leben immer wieder neu auf ihn hin ausrichten und umgestalten.

Er mache uns bewusst, dass er uns nicht von seiner Liebe und Nähe zu überzeugen braucht, denn es ist ein Geschenk, das wir annehmen oder auch ablehnen können, aber er will uns für eine Erfahrung öffnen, die unser Leben bereichert.

Er lasse uns erkennen, dass er auch dann in unserem Leben gegenwärtig ist, wenn wir es nicht immer so wahrnehmen, denn er offenbart sich in der Zärtlichkeit der Schöpfung, in der schöpferischen Kraft seines Geistes, in der Zerbrechlichkeit der menschlichen Natur, und geht behutsam und freundlich auf uns zu, um unsere Schwachheit in Stärke zu wandeln.

Er lasse uns begreifen, dass er von Anfang an eine Leidenschaft für uns entwickelt hat, die bis heute ungebrochen ist, aus dieser heraus er für uns ein aufstrahlendes Licht sein will, um unsere Dunkelheit zu erhellen, unsere Finsternis zu bezwingen und um in unserer äußersten Wehrlosigkeit aufzuleuchten und Hoffnung zu schenken.

Er mache uns bereit, den Menschen um uns herum zu helfen, ihn als einen Gott kennenzulernen, der sich in seiner Menschenfreundlichkeit und Güte zum Ausdruck bringt, nicht um uns und anderen das Leben schwer zu machen, sondern um einander dabei tragen zu helfen, was ein jeder zu tragen hat, und von ihm zu lernen, wie man dennoch dabei Frieden finden kann.

Er segne uns, bleibe uns nah in seiner Güte und helfe uns, jeden Tag etwas dazuzulernen. Er segne uns, sei uns Licht und Wahrheit, die uns befreit und heilt.

Er segne uns, spreche zu uns sein Wort der Liebe, richte uns wieder auf, und lasse uns bei ihm den Halt finden, den wir für unser Leben brauchen.

Er segne uns, damit wir Gedanken des Friedens und der Versöhnung denken können, und unser Lobpreis nie verstumme.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, mehre unser Vertrauen, und lasse die Flamme seiner Liebe in uns brennen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Donnerstag, der fünfzehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Kammillus von Lellis!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s