Gott, der uns immer wieder die Wirkkraft seiner Liebesmacht zeigt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns immer wieder die Wirkkraft seiner Liebesmacht zeigt und spüren lässt, damit wir nicht in Versuchung geraten, uns der Liebe zur weltlichen Macht hinzugeben, uns von ihr vereinnahmen und in ihren Bann ziehen lassen, sondern weiter auf dem Weg bleiben, der uns ins Licht seiner Herrlichkeit führt, segne uns, und helfe uns dabei, den reizenden Verlockungen zu widerstehen.

Er mache uns bewusst, dass jede menschliche Macht nur geliehen ist, und jede weltliche Macht ein Ablaufdatum hat, seine Liebe aber, der Glaube und die Hoffnung Bestand haben, die auch bleiben, selbst dann noch, wenn jede Macht der Welt bereits vergangen ist.

Er lasse uns erkennen, dass nur der „Macht“ braucht, der nichts Gutes im Sinn hat, denn für alles andere reicht auch die Liebe aus, denn früher oder später korrumpiert Macht, die Liebe aber führt zum Guten, lässt wachsen und reifen, und bringt Frucht, die auch bleibt.

Er lasse uns begreifen, dass jeder der nach „Macht“ strebt, sich auch der Verantwortung bewusst sein muss, die so ein Streben mit sich bringt, und dementsprechend auch mit Konsequenzen zu rechnen ist, weil Macht nie ohne Gewalt auskommt, und Gewalt nur wieder Gewalt erzeugt, nur die Liebe aber den Hass besiegt, weil sie auf Gewalt verzichtet, sich verschenkt und nicht vereinnahmen lässt.

Er mache uns bereit, auf alles Machtstreben zu verzichten, und stattdessen die Kraft der Liebe zu verkünden; uns für die Wahrheit zu öffnen, damit wir nicht mit unseren Überschätzungen und Unterschätzungen ihm, einander und uns selbst länger im Weg stehen, sondern aus unserer Befangenheit in seine Liebesbeziehung zu uns eintreten, damit er die Scherben unseres Lebens neu zusammenfügen kann.

Er segne uns in der Kraft seiner Liebe, mit den Gaben seines Geistes, und löse, was in uns erstarrt ist. Er segne uns, öffne, was in uns verschlossen ist, heile, was in uns verwundet ist, und mache uns zu Trägern und Boten des Heiligen Geistes für die Welt.

Er segne uns, damit wir das Geschenk seiner Liebe bewahren, uns von seinem Wort begeistern lassen, und die Leidenschaft mit ihm teilen, die er für uns Menschen hat.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, mehre unser Vertrauen, und lasse die Flamme seiner Liebe in uns brennen, damit wir selbst zu Segen werden, für alle, die uns begegnen.

Allen Freunden, einen gesegneten Mittwoch, der fünfzehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Heinrich II und der Heiligen Kunigunde!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s