Gott, aus dessen Hand wir wirklich alles empfangen haben

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, aus dessen Hand wir wirklich alles empfangen haben, was wir zum Leben in Fülle brauchen und notwendig haben, damit wir damit verantwortungsvoll, sozial und gerecht umgehen, und nicht damit wir nach noch mehr gieren, weil wir den Hals nicht voll genug bekommen können, segne uns, und lasse uns zu unserer Verantwortung auch stehen, die wir mit seinen Gaben mitempfangen haben.

Er mache uns bewusst, dass uns niemand aus der Verantwortung entlassen kann, denn als Menschen, als Teil seiner Schöpfung, sind wir auch miteingebunden in den Verantwortungsprozess füreinander, und tragen nicht nur für unsere Handlungen, sondern auch für unsere Unterlassungen die Konsequenzen.

Er lasse uns erkennen, dass wir alle, ohne Ausnahme auch einmal Rechenschaft dafür ablegen werden, warum wir immer nur geschwiegen haben, wo wir hätten reden müssen; warum wir immer nur tatenlos zugesehen haben, wo wir aktiv hätten sein müssen; warum wir immer die Augen und Ohren verschlossen haben, wo wir hätten genau hinsehen und hinhören hätten müssen.

Er lasse uns begreifen, dass wir immer noch, und immer wieder die Chance und die Möglichkeit haben, uns selbst und unser Verhalten anderen gegenüber zu ändern, wir immer wieder die Gelegenheit bekommen, uns menschlich zu benehmen und als Teil der Schöpfung verstehen zu lernen, damit wir aufhören einander etwas zu neiden und beginnen einander alles zu gönnen.

Er mache uns bereit, die Welt zu sehen, wie sie ist, und sich nicht gemütlich einzurichten, sondern sich jeden Tag durch die Not so vieler Menschen herausfordern zu lassen, ohne sich Vorteile zu verschaffen, die auf Kosten anderen gehen, damit die Welt jeden Tag ein wenig bisschen besser, lebenswerter und liebenswerter wird.

Er segne uns, befreie uns, wenn Trägheit oder Angst uns lähmen, belehre uns, wenn uns die richtigen Worte fehlen, und lasse unser Handeln fruchtbar werden für unsere Nächsten.

Er segne und schenke uns Vergebung, stärke uns und mache uns froh durch sein Wort, beschütze uns und lege auf uns und auf alle, die von schweren Sorgen geplagt werden, seinen Frieden.

Er segne uns, mehre unsere Glauben, nähre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen wachsen und mache unser Herz von Liebe brennen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenbeginn, am Montag (Abend) der dreizehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag der Heiligen Hemma von Gurk, und des Heiligen Cyrill von Alexandrien!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s