Es gibt schon manchmal Situationen oder Ereignisse

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Es gibt schon manchmal Situationen oder Ereignisse, die einem unverständlich sind, die einem „dunkel“ bleiben, und die sich auch trotz intensiven bemühen nicht erhellen lassen. Es gibt solche Begebenheiten, die oft mehr Fragen als Antworten aufwerfen, weil sie so gar nicht in das vorhandene Gottesbild passen oder sich darin integrieren lassen, die man nicht erklären kann oder verstehen will, weil man trotz aller Erklärungsversuche nicht auf einen grünen Zweig kommt. Es gibt solche unguten Erfahrungen, die einem immer wieder an den Rand seiner Möglichkeiten, oder an die Grenzen des Fassbaren bringen können, weil man trotz aller Einsichten nicht begreifen kann, warum Gott nicht eingegriffen oder sein Wirken nicht gefruchtet hat. Es gibt immer wieder solche Erlebnisse, die in einem die Frage aufwirft, warum Gott zulässt, dass so viel Leid, Krieg, Zerstörung und Unheil über die Menschen kommt, und warum der Mensch nicht fähig ist, aus seiner Vergangenheit zu lernen und seine Zukunft besser zu gestalten. Es gibt immer wieder Momente, in denen man verzweifeln möchte, weil der Glaube auf eine wirklich harte Probe gestellt wird und man sich den Herausforderungen nicht mehr gewachsen sieht. Vielleicht gilt es gerade, auch diese „dunklen“ und „unverständlichen“ Seiten Gottes auszuhalten, um glauben und hoffen zu lernen, dass Gott im Letzten stärker ist alles Unglück, als alle Kriege und eine neue Schöpfung in Christus begonnen hat, in der jeder auf ewig bewahrt und aufgehoben ist. Vielleicht braucht es einfach auch mehr Vertrauen und einen stärkeren Einsatz eines jeden, um nicht mehr nur zu reagieren sondern zu agieren, und aktiv daran mitzuwirken, dass sich in dieser Welt auch etwas zum Positiven hin verändert. Vielleicht ist es genau das, was der Mensch erst wieder lernen muss, dass er sich zwar auf Gott immer und in jeder Situation verlassen kann, aber es nicht bedeutet, nicht selbst auch Hand anzulegen und mitzuarbeiten, damit sein Reich des Friedens mitten unter den Menschen aufgebaut werden kann. Wir sollten aufhören zu fragen, warum Gott etwas zulässt, sondern damit anfangen uns selbst zu fragen, warum wir sowas überhaupt tun! Und am besten fangen wir gleich damit an! (BOG)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s