Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, dem nichts von uns verborgen bleibt, weder unsere guten Taten und die Werke der Nächstenliebe, noch unser oft unmenschliches und auch egoistisches Verhalten, der sieht was wir tun oder unterlassen, selbst wenn wir es vor ihm verstecken wollen, der aber nicht immer gleich eingreift und reagiert, weil er uns die Chance auf Umkehr und Veränderung geben möchte, segne uns, und lasse uns die Möglichkeiten nutzen, unser Verhalten selbst zu hinterfragen, die Notbremse zu ziehen und auf den richtigen Weg zurück zu finden.

Er mache uns bewusst, dass er uns immer wieder dazu anregt und ermahnt, unser Tun zu überprüfen, damit wir nicht in die Maschinerie und die Machenschaften der Blender und Lügner, und in den Sog der Machtbesessenen und Egoisten geraten, nicht unmenschlich werden sondern menschlich bleiben.

Er lasse uns erkennen, dass wir immer wieder auch Versuchungen ausgesetzt sind, nicht um uns in die Irre zu führen, sondern uns vor Augen zu halten, wie schnell wir bereit sind, unsere Ideale und Hochziele aufzugeben, wenn der eigene Vorteil lockt und das Ego stärker wird, als der Glaube, Gerechtigkeit, Fairness, und das Wohl unserer Mitmenschen.

Er lasse uns begreifen, dass wir selbst die Entscheidung treffen müssen, woran wir uns orientieren, in welche Richtung wir gehen, welchen Weg wir einschlagen und auf welches Ziel wir hinsteuern, denn er lässt uns die Freiheit dazu, aber nimmt uns nicht die Verantwortung dafür, ebensowenig wie die Konsequenzen, aber er lässt uns immer auch die Option offen, zu ihm umzukehren.

Er mache uns bereit, eine gute und sinnvolle Entscheidung für unser Leben zu treffen, indem wir uns am Glauben orientieren, uns nicht in den Sog des Unmenschlichen hineinziehen lassen, sondern uns dem entgegenstellen, mit unserer Liebe Menschen entwaffnen und neue Wege finden, miteinander umzugehen.

Er segne uns, lasse uns Wege zueinander finden, und des Friedens gehen, bewahre uns vor Angst und Resignation, befreie uns von Trägheit und Selbstsucht, und öffne uns für die Freude an seinem Wort. Er segne und behüte uns, heile und bekehre uns, führe und befreie uns, damit wir werden, was wir sind, seine geliebten Kinder.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen in seine Güte und Barmherzigkeit wachsen, und mache unser Herz von Liebe brennen, damit wir selbst zum Segen werden, in einer Welt und Zeit, die seinen Segen dringend braucht.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenbeginn, am Montag, der elften Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Antonius von Padua!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s