Gott, dessen Gegenwart in allen Dingen

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, dessen Gegenwart in allen Dingen, in allen Geschöpfen, in seiner ganzen Schöpfung von uns wahrgenommen werden kann, wenn wir uns dafür öffnen und bereit dazu sind, ihn begegnen und in unserem Leben erfahren zu wollen, segne uns, und lasse seinen Geist in uns wirksam werden.

Er mache uns bewusst, dass er der Gott unseres Lebens ist, der das Leben für uns will, und es in seiner Treue und Fürsorge für uns erhält, damit wir es in Fülle haben und mit Freude erfüllen.

Er lasse uns erkennen, dass er nicht locker lässt oder uns aufgibt, wenn wir noch nicht bereit dazu sind, seine fraglose Hilfe, seine unbedingte Liebe, seine bedingungslose Rettung, und seine barmherzigen Gaben anzunehmen, sondern uns immer wieder neu, Zeichen seiner Präsenz sehen lässt, bis wir umkehren und uns für ein Leben mit und aus ihm entscheiden.

Er lasse uns begreifen, dass seine Geduld mit uns unbegrenzt ist, auch wenn wir viel zu oft in sehr menschlichen Kategorien denken und handeln, dabei unseren Gefühlen freien Lauf lassen, und andere dadurch beleidigen oder sogar verletzen.

Er mache uns bereit, uns ganzheitlich für ihn zu öffnen, ihn in uns wirken, und uns von ihm führen zu lassen, um tiefer zu sehen und immer neu zu erkennen, dass er in allen und jedem gegenwärtig ist, damit wir einander auch einander annehmen und in jeder und jedem seine Gegenwart erkennen.

Er segne und behüte uns, und wie das Sonnenlicht die Natur erstrahlen lässt, so lasse sein Segen unsere Seelen leuchten und Hoffnung in die Welt tragen. Er segne und bewahre uns, und wie der Gesang der Vögel den Himmel erfüllt, so soll das Lob der Gesegneten zu ihm aufsteigen und sich mit dem Chor der Engel vereinen.

Er segne und beschütze uns, und in liebevollen Blicken und Taten werde sein Segen heute unser Reichtum.

Er segne uns und wende sich uns zu, lasse uns gute Worte sprechen und auch hören, lasse uns gute Taten vollbringen, und Frucht tragen in unserer Nächstenliebe. Er segne uns und erhalte uns in der Freude des Evangeliums, damit wir die frohe und froh machende Botschaft nicht nur verkünden, sondern durch unser Leben auch bezeugen.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, nähre unser Vertrauen, und mache unser Herz von Liebe brennen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Donnerstag der zehnten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Ephräm der Syrer!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s