Gott, der in seinem Wirken und Handeln immer ganz anders ist

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der in seinem Wirken und Handeln immer ganz anders ist, als wir es erwarten oder uns vorstellen, der sich immer neu zu erkennen gibt, damit wir ihn nicht verkennen oder ihn übersehen, der uns immer wieder neu begegnet, um uns an unseren Auftrag in der Welt zu erinnern, der nicht nur unser Leben wandelt, sondern auch die Richtung unseres Lebensweges verändert, weil wir sonst nicht auf seiner Spur bleiben, segne uns, und lasse uns vertrauen, dass sein Eingreifen richtig und wichtig ist.

Er mache uns bewusst, dass er kein Gott der Routine und der Gewohnheiten ist, sondern ein lebendiger Gott, der sich von uns nicht zurechtlegen und passend machen lässt, nur weil es uns so besser gefällt, oder wir mit Veränderungen nicht umgehen können.

Er lasse uns erkennen, dass er uns gerade dann auf eine unerwartete Weise und in ungewöhnlicher Situation anspricht, wenn wir uns eingerichtet und im Alltag des Glaubens zurechtgefunden haben, wenn wir und mit Regeln und Normen arrangiert und uns aus Bequemlichkeit damit abgefunden haben, weil er der immer ganz andere ist, und in kein Bild passt, das wir uns von ihm gemalt haben.

Er lasse uns begreifen, dass es ihm nicht darum geht, uns durch seine Entscheide aus der Bahn zu werfen oder aus der Spur zu bringen, sondern es geht ihm immer nur um unseren Einsatz, um unsere Veränderungsbereitschaft, und um unser Mitwirken an seinem Heilsplan für die Welt, in die er uns gestellt, und für die er uns eine Aufgabe zugedacht hat.

Er mache uns bereit, wach und veränderungsbereit zu bleiben, damit wir immer wieder neu und offen antworten auf seinem Ruf, damit wir uns nicht zu sehr in Gewohnheiten und Routine einrichten, sondern immer bereit bleiben, für einen Aufbruch und Neuanfang, für einen neuen Weg und eine neue, bessere Zukunft, die er uns bereitet hat.

Er segne uns, lasse uns über sein Wort nachdenken, auf seine Weisung hören, auf sein Wirken vertrauen, und darauf bauen, dass er sehr gut weiß, was er tut, und auch einen Plan hat, wenn er an und durch uns handelt.

Er segne uns, lasse uns in seinem Namen den Armen und Schwachen helfen, den Kranken und Gebeugten in Liebe dienen, und seine Größe in Wort und Tat voll Freude verkünden.

Er segne uns und unsere guten Taten, damit sie reiche Frucht bringen, unsere guten Werke, damit sie von seiner Barmherzigkeit und Güte Zeugnis ablegen, und alle unsere guten Worte, damit wir einander stärken, aufbauen und trösten.

Er segne uns, lasse seine Angesicht über uns leuchten, lasse seinen Geist in uns wirken, lasse unseren Glauben stark, und unsere Hoffnung kraftvoll sein, lasse unser Vertrauen wachsen und die Flamme seiner Liebe in uns hell erstrahlen, und lasse seinen Segen auf uns ruhen, damit wir selbst zu Segen werden.

Allen Freunden ein gesegnetes Wochenende, am Samstag der fünften Osterwoche, am Gedenktag des Heiligen Pius V.!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s