Gott, der die Geschichte unserer Vergangenheit kennt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der die Geschichte unserer Vergangenheit kennt, aber sie uns nicht vorhält, der um unsere Gegenwart weiß, aber uns keine Vorwürfe macht, der uns akzeptiert und annimmt wie wir sind, damit wir lernen uns selbst anzunehmen und zu verändern, was nicht passt, um gute Entscheidungen für eine bessere Zukunft zu treffen, segne uns, gebe uns Kraft um abzuschließen, und Mut um aufzubrechen.

Er mache uns bewusst, dass ihm unser bisheriges Leben nicht verborgen ist, und wir auch nichts davon vor ihm verschweigen oder verstecken können, ganz egal wie wie gut oder weniger gut es verlaufen ist, weil er uns viel besser kennt als wir uns selbst, und uns dabei helfen möchte, damit umzugehen, daraus zu lernen und es hinter uns zu lassen.

Er lasse uns erkennen, dass nur ein klarer Blick auf unsere Vergangenheit, die Gegenwart verändern kann, um unbelastet und befreit in eine bessere Zukunft gehen zu können, die uns bereitet ist, und zu der er uns berufen hat.

Er lasse uns begreifen, dass wir unsere Geschichte nicht verändern, wohl aber eine Wiederholung verhindern können, wenn wir bereit dazu sind, unser altes Leben, den alten Menschen abzulegen und aufzugeben, und das Wagnis Glauben einzugehen, der uns zu neuen Menschen einer neuen Schöpfung macht.

Er mache uns bereit, auf ihn zu hören, von ihm zu lernen, ihm zu folgen, uns von ihm berühren und auf den richtigen Weg führen zu lassen, damit seine Liebe in unserem Herzen weiter aufblüht und Frucht bringt, und wir als seine Mitarbeiter an einer besseren Zukunft für alle mitbauen.

Er segne uns, heile unsere Wunden, trockne unsere Tränen, berühre unsere Seele und fülle unser Herz mit seiner Liebe, damit wir lernen verschwenderisch mit Warmherzigkeit und Nächstenliebe umzugehen.

Er segne uns, rufe uns in die Nachfolge seines Sohnes, führe uns auf den Weg des Friedens, erhelle unser Leben durch das Licht seiner Barmherzigkeit, und mache uns würdig, seine segensreichen Gaben großzügig weiterzugeben zum Heil der Welt.

Er segne uns, sende uns zu denen, die uns brauchen, und segne unser Denken, Reden und Handeln mit Früchten des Glaubens.

Er segne und bewahre uns, verändere und erneuere uns, leite und befreie uns, und bleibe bei uns allezeit.

Er segne uns, lass uns im Glauben wachsen, stärke unsere Hoffnung, gebe unserem Vertrauen Kraft, und mache unser Herz von Liebe brennen, damit wir selbst zu Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Donnerstag der vierten Osterwoche, am Gedenktag des Heiligen Konrad von Parzham, und des Heiligen Anselm von Canterbury!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s