Gott, der uns kennt und anerkennt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns kennt und anerkennt, der um unsere Fähigkeiten ebenso weiß, wie um unser Potential, der uns fordert und fördert, indem er uns auffordert und herausfordert, damit wir unser Möglichstes tun, der uns provoziert, damit wir unser Bestes geben, um unsere viel zu engen Grenzen zu überwinden und beginnen, an einer besseren Zukunft mitzubauen, segne uns, wecke uns aus der Lethargie und Trägheit unseres eingeschränkten Lebens, und führe uns zu neuen Ufern.

Er mache uns bewusst, dass weit mehr können, weit mehr zustande bringen, und weit mehr an Fähigkeiten besitzen, als wir von uns selbst glauben, uns selbst zutrauen, von uns denken, vorstellen und für möglich halten, weil wir uns viel zu sehr einengen (lassen!), uns durch unsere Grenzen selbst beschränken, beschneiden und ausgrenzen.

Er lasse uns erkennen, dass in jedem von uns das Potential steckt, Großes zu vollbringen, auch wenn wir es uns selbst nicht eingestehen wollen, aber er weiß sehr gut, wer und wie wir sind, und lässt auch nicht locker, bis wir uns selbst anerkennen und feststellen, wie denkbar das bisher Undenkbare ist, wie machbar das bisher Unmögliche, wie fassbar das bisher Unfassbare, und wie möglich das bisher Unvorstellbare, wenn wir auch wollen.

Er lasse uns begreifen, dass wir zu einer Hoffnung berufen sind, die Großes bewirkt; für ein Leben geschaffen sind, das uns seine ganze Fülle schenkt; mit einer Liebe ausgestattet sind, die Grenzen überwindet und Menschen miteinander verbindet, und mit einem Glauben erfüllt sind, der das Vertrauen aufbringt, alles zu schaffen, um alles zu bitten und alles zu erwarten.

Er mache uns bereit, zu Sein, zu wachsen und zu werden, an unseren Aufgaben zu reifen und Frucht zu bringen, mit neuem Mut neue Wege zu gehen, und alles dafür zu tun und einzusetzen, damit Zukunft jetzt beginnt.

Er segne uns, mit Mut und Entschlossenheit, mit Tatendrang und Energie, mit Einsatzkraft und Entschiedenheit, um zu beginnen und zu vollbringen, wozu wir berufen sind.

Er segne uns, lege seinen Segen auf unser Denken, Reden und Tun, schenke allem, was wir aus Liebe beginnen, segensreiche Frucht, und führe uns mit Freude am Leben, in eine eine bessere Zukunft.

Er segne uns, lasse uns seine Nähe spüren, in seiner Nähe leben, und aus dieser Nähe heraus anderen Nähe schenken.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, mehre unser Vertrauen, und lasse die Flamme unserer Liebe hell erstrahlen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Donnerstag, in der fünften Woche der vorösterlichen Besinnungs- und Bereitungszeit, am Gedenktag des Heiligen Patrick und der Heiligen Gertrud!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s