Gott, der uns immer ganz Nahe ist und will

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns immer ganz Nahe ist und will, dass auch wir bewusst in seiner Nähe bleiben, ihm unser Herz öffnen, damit er dort mit seiner Liebe einziehen und uns verwandeln kann, ihm unser ganzes Leben öffnen, damit er in uns wirken und durch uns handeln kann, weil er uns braucht, um die Welt zu verändern, segne uns, und lasse uns den Weg finden, der uns zu ihm führt.

Er mache uns bewusst, dass sein Weg niemals ein Opfergang für uns ist, weil er die Liebe will und keine Opfer von uns braucht, denn wir könnten ihm nichts geben, was ihm nicht schon gehört oder von ihm kommt.

Er lasse uns erkennen, dass er niemals jemanden ablehnen oder von seiner Liebe ausschließen wird, niemanden seine Güte und Barmherzigkeit versagt, der sich bekehrt, umkehrt und seine Nähe sucht, weil er sich über jeden freut, der mit offenem Herzen den Weg der Liebe gehen will.

Er lasse uns begreifen, dass er sich aber auch von niemanden besitzen oder vereinnahmen lässt, weil wir alle nur erahnen, aber niemals wirklich wissen können, wer und wie er ist, aber, wenn wir für seine Unbegreiflichkeit empfänglich bleiben, er sich uns so zeigt, wie wir es annehmen, und für uns verständlich erfassen können.

Er mache uns bereit, ihn suchen und finden zu wollen, in seiner Nähe bleiben zu wollen, aber dabei so zu sein, wie wir sind, weil er uns so kennt, uns so liebt, und uns so als seine Kinder angenommen hat, damit wir immer mehr zudem werden, was wir sein können.

Er segne uns, lasse uns seine Nähe suchen, in seiner Nähe bleiben, seine Gegenwart in allen Dingen erahnen, und danach trachten, ihn mit dem Herz zu ehren.

Er segne uns, sende uns seinen Geist, damit wir den Weg auch finden, der uns zu ihm führt, der auch Umkehr bedeutet und Liebe heißt, damit wir uns nicht verirren und verloren gehen.

Er segne uns, schenke uns seine Gaben, wenn unsere Hände leer sind; lasse uns sein Erbarmen spüren, wenn unsere Liebe zu schwach ist, und gewähre uns seine Hilfe, wenn Zweifel und Angst uns bedrängen, und wir nicht weiter wissen.

Er segne uns in seiner unerschöpflichen Liebe, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen wachsen, und öffne unser Herz, damit seine Liebe darin einziehen kann, und wir so selbst zum Segen für die Welt werden!

Allen Freunden, ein gesegnetes Wochenende, am Samstag in der dritten Woche der vorösterlichen Besinnungs- und Bereitungszeit!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s