Gott, der war, der ist, und der auch immer sein wird

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der war, der ist, und der auch immer sein wird, anders als wir es uns vorstellen, aber immer der selbe; der an uns handelt und wirkt, so wie es recht ist, auch wenn wir es uns anders gedacht oder erwartet haben, aber immer so, wie es gut für uns ist, segne uns, und lasse uns treu am Glauben festhalten, auch dann noch, wenn wir äußeren Anfechtungen ausgesetzt sind. Er mache uns bewusst, dass er immer bei uns ist und auch bei uns bleibt, nicht nur weil er uns sein Wort, seine Zusage und Verheißung gegeben hat, sondern weil er, im Gegensatz zu uns, sich selbst und uns treu bleibt, auch wenn untreu geworden sind.

Er lasse uns erkennen, dass er uns retten will und wird, wenn wir es auch zulassen wollen, von ihm gerettet zu werden, denn er zwingt uns seine Hilfe und Liebe nicht auf, sondern lässt uns die Freiheit der persönlichen Entscheidung.

Er lasse uns begreifen, dass er in seiner Güte und Barmherzigkeit auch bereit ist, uns noch in unserer letzten Stunde zu vergeben, wenn wir mit reumütigem Herzen uns zu ihm bekennen, uns ihm zuwenden und zu ihm umkehren.

Er mache uns bereit, in der Hoffnung und im Vertrauen auf seine Liebe und seine Vergebung, anderen und auch uns selbst zu vergeben, damit wir das Leben haben, und es in Fülle haben, damit wir alle in eine gemeinsame, versöhnte Zukunft gehen können, und damit wir den Glauben an einen liebevollen, treuen und versöhnlichen Gott selbst leben und weiter schenken können.

Er segne uns, schaue auf uns, wenn wir den Blick auf ihn verlieren; halte uns fest, wenn unser Leben haltlos wird, und spreche zu uns, wenn uns die Worte fehlen.

Er segne uns, schenke uns seine Vergebung und lasse uns anderen vergeben, versöhne uns mit sich, mit uns selbst und mit der Welt, damit wir das Leben wählen und daran wieder Freude empfinden.

Er segne uns, errette und befreie uns aus den Anfechtungen der Versuchung, erlöse uns von den Fesseln einer gottfernen Welt, die nur nach Macht, Ruhm und Ansehen strebt, und Gott aus ihrem Tun und Handeln ganz ausgeklammert hat, und vollende uns in seiner Liebe, die er uns niemals entzogen hat, auch wenn wir lieblos geworden sind.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, nähre unser Vertrauen, und lasse die Flamme seiner Liebe in unserem Herzen hell erleuchten, damit wir selbst zum Segen werden, für alle, denen wir begegnen.

Allen Freunden, einen gesegneten Dienstag, der dritten Woche in der vorösterlichen Besinnungs- und Bereitungszeit!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s