Gott, der immer da ist und mit uns geht

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der immer da ist und mit uns geht, der bei uns ist und bei uns bleibt, auch wenn wir unsere Wüstenzeiten durchleben, an allem Zweifeln was wir sind, was wir kennen und was uns ausmacht, wenn wir an uns, am Leben, an ihm zu verzweifeln drohen, segne uns, und halte uns fest in seiner Hand, damit wir in ihm Halt finden um solche schwierigen Zeiten zu überstehen.

Er mache uns bewusst, dass seine Zusage „Ich-bin-da“ auch dann steht und uns begleitet, wenn wir es nicht immer fühlen, wenn wir es nicht immer merken, oder wenn wir nicht immer ganz daran glauben, denn er wirkt auch im Verborgenen, ist bei uns, und lässt uns nicht fallen, auch wenn wir einmal stolpern.

Er lasse uns erkennen, dass unsere Wüstenzeiten nicht dafür gut sind, um daran zu vertrocknen oder auszudörren, sondern um uns klar zu werden, worauf wir bauen, woran wir glauben, worauf wir vertrauen und uns festhalten, was unsere Haltung bestimmt und unsere Einstellung ausmacht, denn in guten Zeiten zu glauben ist einfach, aber es auch in weniger guten Zeiten beizubehalten, ist schon erheblich schwerer.

Er lasse uns begreifen, dass er nicht mit uns spielt, aber uns doch auch ab und an auf die Probe stellt, nicht damit wir dabei versagen, sondern um uns unserer Schwachheit und Bedürftigkeit bewusst zu werden, wenn wir nur nach außen hin Vertrauen zeigen, aber es im Innersten nicht aufbringen können.

Er mache uns bereit, uns auf ihn einzulassen, auf dem Weg mit ihm zu bleiben und wahrzunehmen, was er in seiner Liebe für uns bereithält, auf seine Gegenwart zu vertrauen, und in seiner Führung seine Sorge für uns zu erkennen, damit wir unsere Zweifel überwinden und das Leben mit ihm wählen.

Er segne uns, sei mit uns mit seiner Güte und Barmherzigkeit und schenke uns die Erfahrung seiner unbedingten und grenzenlosen Liebe.

Er segne uns, bewahre uns in seiner Huld und Treue, und mache uns zu Boten des Friedens und der Versöhnung.

Er segne uns, begleite uns auf unserem Weg durchs Leben, sei die Quelle unserer Hoffnung, das Licht in unserer Finsternis, und das Ziel unseres Strebens.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, gebe unserer Hoffnung neue Kraft, lasse unser Vertrauen wachsen, und entflamme das Feuer der Liebe in uns neu, damit wir selbst zu Segen werden und anderen in ihrer Wüstenzeit beistehen können.

Allen Freunden, einen gesegneten dritten Sonntag der vorösterlichen Besinnungs- und Bereitungszeit, am Sonntag „OCULI“!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s