Gott, der uns in seiner unbedingten Liebe und unendlichen Güte

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns in seiner unbedingten Liebe und unendlichen Güte, seine ganze Schöpfung und ihre Gaben anvertraut und überlassen hat, damit wir aus der Fülle der Chancen und Möglichkeiten schöpfen, und ein sorgenfreies Leben führen können, segne uns, und lasse uns dabei mitwirken, dass ein jeder aus dieser Fülle erhält, und dabei keiner leer ausgeht.

Er mache uns bewusst, dass er in seiner grenzenlosen Gerechtigkeit allen etwas, und keinem nichts aus der Fülle seiner Gaben geschenkt und so verteilt hat, damit wir uns miteinander zusammentun und gegenseitig ergänzen.

Er lasse uns erkennen, dass sein Heilsplan für uns vorgesehen hat, unser Zusammenleben im miteinander Teilen der Gaben zu fördern, und uns dazu befähigt hat, auch zu geben und nicht nur empfangen zu wollen.

Er lasse uns begreifen, dass es nicht in seinem Sinne ist, wenn die einen in ihrem Überfluss ersticken, während die anderen Mangel leiden, die einen ihren Zugang zu den Ressourcen für sich beanspruchen, während die anderen nur davon träumen können, die einen sich alles unter den Nagel reißen, während den anderen nur Brotkrummen bleiben, und er eingreifen wird, wenn wir unser Verhalten nicht umgehend verändern und rasch für eine gerechte Lösung unseres Problems eintreten.

Er mache uns bereit, zu lernen und alles daran zu setzen, um mit seiner Schöpfung und ihren Gaben gut, freundlich, dankbar und gerecht umzugehen, mit offenen Augen und Herzen die Fülle des Lebens zu sehen und wahrzunehmen, auf die Bedürfnisse unseres Nächsten zu achten, und miteinander zu teilen, was man aus dieser Fülle im Übermaß erhalten hat.

Er segne uns, in unserm Wachsen und Reifen, damit wir die Früchte unseres Lebens ernten und teilen können, wie es ihm gefällt.

Er segne uns, begleite uns jeden neuen Tag mit seiner Liebe und seiner Güte, sei bei uns, wenn wir in Not geraten, Mangel leiden, oder Schwierigkeiten damit haben, mit freudigem Herzen zu empfangen und zu geben.

Er segne uns, nehme allen Neid und das Gefühl der Eifersucht von uns, damit wir Gedanken des Friedens denken, und unsere Energien dafür einsetzen, das Antlitz der Erde nachhaltig positiv für alle zu verändern.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, schenke unserem Vertrauen Reife und Wachstum, und entzünde in unserem Herzen die Flamme seiner Liebe neu, damit wir selbst zum Segen werden und seinen Segen an unsere Mitmenschen weitergeben können.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der zweiten Woche der vorösterlichen Besinnungs- und Bereitungszeit!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s