Gott, der uns weder seine Liebe, noch seine Zuwendung

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns weder seine Liebe, noch seine Zuwendung, weder seine Güte noch seine Barmherzigkeit versagt, weil er nicht will, dass wir in unserer Schuld verhaftet bleiben und durch sie zugrunde gehen, sondern uns davon lösen indem wir offen und ehrlich unsere Schuld und unser Versagen eingestehen, segne uns, und lasse uns voll Zuversicht den Weg der Vergebung und Versöhnung gehen.

Er mache uns bewusst, dass keine Schuld so groß ist, als das er sie nicht tilgen könnte, wenn wir bereit dazu sind, uns der Wahrheit und der Verantwortung zu stellen, und auch die Konsequenzen für unser Tun und Lassen zu tragen.

Er lasse uns erkennen, dass er uns nicht versagt, was unser Herz begehrt und wonach sich unsere Seele sehnt, wenn wir aufrichtig, wahrhaftig und authentisch sind, uns selbst und unser Versagen erkennen, Fehler eingestehen, umkehren und um Vergebung bitten, damit wir Versöhnung erfahren können.

Er lasse uns begreifen, dass wir uns weder vor ihm noch vor der Wahrheit verschließen, oder vor unserer Verantwortung davonlaufen können, auch wenn wir uns zeitweise taub und blind stellen, oder versuchen vor ihm zu fliehen, denn er wird uns immer einholen, und immer dort sein, wo wir sind.

Er mache uns bereit, unser Leben in seine Hand zu legen, wie auch unsere Wege offen vor ihm liegen, uns seiner Güte und Barmherzigkeit anzuvertrauen, weil er unser Mühen ebenso kennt, wie unser Versagen, unser Füreinander ebenso wie unser Gegeneinander, unser Mit-, wie Ohneeinander, damit wir den Weg der Vergebung und Versöhnung gehen, und das Leben wieder in seiner ganzen Fülle erleben können.

Er segne und begleite uns, damit Glaube, Hoffnung und Liebe in unserer Welt sichtbar und spürbar werden.

Er segne und bewahre uns, vor Unheil und Übel, vor Verwirrung und Verirrung, vor Unwahrheit und Lüge, und davor, vor unser Verantwortung zu fliehen.

Er segne und behüte uns in seiner Liebe, lasse uns seine Güte und Barmherzigkeit erfahren, und helfe uns dabei, Wege zueinander und miteinander zu suchen, zu finden und zu gehen.

Er segne uns mit jenem Licht, das durch Christus in die Welt gekommen ist und alle Völker erleuchtet, damit wir uns mit ganzem Herzen für den Frieden einsetzen und alles tun, um ihn zu erhalten.

Er segne uns, lasse uns seine Herrlichkeit schauen, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen in eine Gegenwart und Nähe wachsen, und nähre unsere Liebe mit der Flamme seines Heiligen Geistes, damit wir selbst zum Segen werden, in einer Welt, die seinen Segen braucht.

Allen Freunden, einen gesegneten Mittwoch der vierten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Ansgar und des Heiligen Blasius!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s