Gott, der weiß, wie schwach wir Menschen sind

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der weiß, wie schwach wir Menschen sind, dass wir behaftet sind mit Fehlern, und mit negativen Zügen, mit Übertretungen, Verwirrungen und Verirrungen, dass wir nur eher selten Versuchungen widerstehen können, und leider leicht verführbar sind, segne uns und helfe uns dabei, damit wir unseren Verstand auch gebrauchen und sinnvoll einsetzen.

Er mache uns bewusst, dass jede und jeder von uns, mehr oder weniger, Verantwortung trägt, für sich selbst und auch für andere, und deshalb noch genauer und besser darauf achten sollten, uns nicht dem Einfluss der Macht zu ergeben, sondern der Versuchung zu widerstehen und standhaft zu bleiben.

Er lasse uns erkennen, dass alles, was wir tun und auch unterlassen, Auswirkungen auf andere hat, und dort, wo wir nur zum eigenen Vorteil agieren, jemand anderer dafür Nachteile in kauf nehmen muss.

Er lasse uns begreifen, dass Aufgaben und Ämter, die wir von ihm zugeteilt und erhalten haben, nie nur für uns allein bestimmt sind, sondern dafür, sinnvoll, bewusst und tätig das Antlitz der Erde positiv zu verändern.

Er mache uns bereit, die gefährliche Nähe von Leben und Tod, Wachstum und Zerstörung, Gut und Böse, Liebe und Gewalt, die nicht nur in der Welt, sondern auch in uns selbst liegt, durch seinen Geist der Einsicht zu überwinden, damit wir uns nicht in unseren Abgründen weiter verstricken, sondern als Erlöste und Befreite aus seinem Heil leben.

Er segne uns, mache uns stark gegen jede Versuchung, zuversichtlichen gegen jeden Zweifel, treu gegen jede Anfechtung, und mutig gegen alle Angst.

Er segne uns, und fülle unser Leben, das ohne seinen Segen nicht wachsen, reifen und gedeihen kann.

Er segne uns, mache uns offen für sein Wort, bereit für seinen Auftrag, zuverlässig in unserem Tun, achtsam in unserem Handeln, glaubwürdig in unserem Reden, und authentisch in unserem Sein.

Er segne uns, mehre unsere Glauben, nähre unsere Hoffnung, lasse unser Vertrauen in seine helfende Gegenwart wachsen, und entzünde die Flamme der Liebe in unserem Herzen neu, damit wir selbst zum Segen werden, Schulden vergeben, Wunden heilen und Bruchstücke wieder zusammenfügen.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der dritten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Josef Freinademetz!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s