Gott, in dessen Hände wir vertrauensvoll unsere Lebenszeit legen

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, in dessen Hände wir vertrauensvoll unsere Lebenszeit legen, weil wir wissen, dass wir unsere Vergangenheit nicht mehr ändern, und auf unsere Zukunft nur bedingt Einfluss nehmen können, aber das Jetzt, die Gegenwart mit Hoffnung, Liebe und Zuversicht füllen wollen, segne uns, wandle unser Herz, und erneuere unser Leben, damit wir jeden Tag als Geschenk seiner Güte erfahren.

Er mache uns bewusst, dass unser Leben zu kurz, aber auch viel zu wertvoll und zu kostbar ist, und wir es in seiner ganzen Fülle erleben sollen, statt uns mit Dingen aus unserer Vergangenheit zu quälen, oder uns Sorgen um unsere Zukunft zu machen.

Er lasse uns erkennen, dass wir alles von ihm erhalten haben, um endlich auch unseren Frieden mit der Vergangenheit schließen zu können, um Abschied nehmen zu können, von Belastungen, Sorgen und Nöten des Gestern, um frei zu sein für das Heute, das eine Fülle in sich birgt, die wir noch gar nicht erahnen oder uns vorstellen können.

Er lasse uns begreifen, dass bei ihm auch unser Morgen gut aufgehoben ist, weil wir sehr viel weniger Macht darüber haben, und es viel weniger beeinflussen können, als wir uns manchmal selber vormachen, aber in seinem Plan schon alles vorgesehen ist, und alles, was er tut, auch gut für uns ist.

Er mache uns bereit, uns ganz und gar, mit allem, was wir sind und haben, darauf einzulassen, von hm geführt und geleitet zu werden, denn er ist der Weg und das Ziel, der Anfang und das Ende, der Eingang und Ausgang unseres Lebens, die Kraft unserer Liebe, die Weite unseres Glaubens, und die unheimliche Tiefe unserer Hoffnung.

Er segne uns, lenke alle unsere Schritte auf seinen Weg des Friedens, öffne unser Leben für die Fülle seiner Gaben, und mache unser Herz bereit, ihn einziehen zu lassen.

Er segne uns, führe uns durch unser Leben, lasse uns Schmerz überwinden, Trauer verarbeiten und Freude empfinden, helfe uns dabei, Vergangenes abzuschließen, loszulassen und aufzubrechen, um das Jetzt zu erfahren.

Er segne uns, mache uns zur Einheit in der Vielfalt, zur Gemeinschaft über Grenzen und Schranken hinweg, zum Segen für alle, denen wir heute begegnen, damit wir teilen, was wir selbst erhalten haben.

Er segne uns, nähre unseren Glauben, stärke unsere Hoffnung und Lasse die Flamme der Liebe hell in unseren Herzen brennen, damit wir einander damit anstecken, und die Welt in den Lichtglanz seiner Herrlichkeit tauchen.

Allen Freunden, ein gesegnetes Wochenende, am Samstag der zweiten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Seligen Heinrich Seuse!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s