Es gibt ein Leid, das fremden Trost nicht duldet

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

„Es gibt ein Leid, das fremden Trost nicht duldet, und einen Schmerz, den sanft die Zeit nur heilt!“

Jeder Mensch trauert anders, ganz eigen, ganz individuell, es gibt kein Schema, an das man sich halten kann, keinen Ablaufplan zur Bewältigung, und ein jeder geht ganz unterschiedlich mit Verlusten um. Jeder versucht auf seine Weise den Schmerz für sich zu verarbeiten. Die einen eher still und verhalten, ganz für sich selbst, und auch für andere, außenstehende kaum merklich; die anderen eher laut und öffentlich, auffallend, merkbar und offensichtlich. Alles ist richtig, nichts dabei ist falsch. Leider gibt es kein „Allheilmittel“ des Trostes, und keine vorgegebene Schmerzbehandlung, kein Rezept wie man mit Leid umzugehen hat, und keine festgelegte Zeit, bis es „leichter“ wird. Trauer lebt, ist lebendig und muss auch ganz individuell erlebt und durchlebt werden, bis der Zeitpunkt gekommen ist, an dem man, zumindest zum Teil, soweit damit abgeschlossen hat, dass ein Leben außerhalb der Trauer wieder möglich ist, und sogar Freude wieder zurückkehrt. Wie lange das dauert, hängt nicht zuletzt von dem ab, der trauert. Eines haben aber alle Menschen gemeinsam: in ihrem Schmerz und ihrer Trauer fühlen sie sich allein, und es gibt wirklich niemanden, der auch nur im Ansatz Trost zu spenden vermag. Vielleicht ist da jemand der einem das Ganze verständlicher macht und eine rationale Erklärung geben kann, aber im Wesentlichen liegt es an einem selbst, damit umgehen zu lernen. Die Trauer gehört nun mal zum Leben dazu, das ist der Preis, den man dafür bezahlt, ein Mensch mit Gefühlen und Emotionen zu sein. Allein der Glaube vermag ein gewisses Trostpotential im Herzen freizusetzen, wenn man mit der Wut einmal fertig geworden ist, seinen Frieden mit Gott wieder gefunden und auch seinen Frieden-mit-der-Vergangenheit geschlossen hat. Dann kann Gott auch die Tränen trocknen, einem das Trauergewand ausziehen und in der Gewissheit seiner Liebe neues Leben schenken. (BOG)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s