Gott, der mehr ist, als wir beschreiben oder in Begriffe fassen können

Gepostet am

Bischof Oliver Geringer

Gott, der mehr ist, als wir beschreiben oder in Begriffe fassen können, der größer ist, als unsere Gedanken es zulassen, der uns dennoch liebt, sich um uns sorgt und sich unser annimmt, auch wenn wir es uns nicht vorstellen können, segne uns, lasse sein Licht über uns leuchten, erhelle unseren Verstand durch seinen Geist, und berühre unser Herz mit seiner Liebe.

Er mache uns bewusst, dass wir eigentlich als seine geliebten Kinder dazu berufen sind, aus seiner überströmenden Liebe heraus, auch liebend und achtungsvoll miteinander und mit seiner ganzen Schöpfung umzugehen, aber die Realität oft ganz anders aussieht, weil wir es an Liebe und Achtung oftmals mangeln lassen.

Er lasse uns erkennen, dass wir eigentlich als seine geisterfüllten Geschöpfe so klaren Verstandes sein sollten, um friedlich und versöhnend untereinander und miteinander zu leben, um einander nichts zu neiden, sondern alles zu gönnen, um nichts als selbstverständlich zu betrachten, sondern dankbar für alles und jeden zu sein, aber unser Verhalten oft von einer anderen Wirklichkeit zeugt.

Er lasse uns begreifen, dass wir eigentlich als glaubende und gläubige Menschen das Licht in uns tragen, mit der wir die Dunkelheit erhellen und die Finsternis vertreiben können, um die Welt in den Lichtglanz seiner Herrlichkeit zu hüllen und allen Menschen den Weg zur Vollendung zu zeigen und zu erleuchten, aber wir uns oft oftmals so benehmen, als würden wir an der Dunkelheit mehr gefallen haben als an seinem Licht.

Er mache uns bereit, in unserem alltäglichen Bemühen nicht nachlassen, Zeugnis von seinem Licht abzulegen, seine Liebe aufrecht zu erhalten und weiter zu schenken, und, geführt von seinem Geist, umzukehren und endlich zu beginnen, den richtigen Weg zu gehen, der eigentlich klar und deutlich vor uns liegt, und uns dem Ziel unserer Sehnsucht nahe bringt.

Er segne uns, bewahre und behüte uns, sei mit uns auf allen Wegen und begleite uns durch das Leben.

Er segne uns, sei uns Quelle und Kraft der Liebe, Licht und Helligkeit in dunklen Zeiten, Geist und Wahrheit in Unsicherheit, Angst und Zweifel.

Er segne uns, bleibe bei uns in der Not, rette uns aus Gefahr, und gebe uns die Gewissheit, in seinen liebenden Armen sicher geborgen zu sein.

Er segne uns, nähre unsere Glauben, mehre unsere Hoffnung, lasse unsere Liebe wachsen, und mache uns selbst zum Segen für alle, denen wir in seinem Namen begegnen.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der zweiten Woche nach Weihnachten, am Gedenktag des Heiligen Severin!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s