Gott, der in seiner Menschwerdung die Welt verändert

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der in seiner Menschwerdung die Welt verändert, und uns, seine Geschöpfe und die ganze Schöpfung von Grund auf erneuert hat, damit wir gerettet und erlöst werden, und zu unserer Vollendung gelangen, segne uns, und lasse uns sein Kommen nicht nur erwarten, sondern sein Ankommen bei und in uns mit Freude im Herzen begehen.

Er mache uns bewusst, dass sein Kommen, vor allem ein Fest der inneren Erneuerung sein soll, ein Fest der Freude und der Liebe, der Veränderung und der eigenen Wiedergeburt, ein Fest das Wachsamkeit und Aufmerksamkeit ebenso fordert, wie es Einsicht und Erkenntnis bringt, Weitblick und Aussicht schenkt, Zukunft verheißt, und nicht ein Fest der Äußerlichkeiten ohne Sinn.

Er lasse uns erkennen, dass sein Kommen, vor allem darauf abzielt, bei uns, in unseren Herzen ankommen zu wollen, damit was hart ist, wieder weich wird, was kalt ist, wieder warm, was erstarrt ist, wieder beweglich, was eingeschlafen ist, wieder munter, was taub und blind ist, wieder hörend und sehend, was tot ist, wieder mit neuen Leben erfüllt, denn sein Kommen will uns nicht nur grundlegend verändern, sondern ganzheitlich erneuern.

Er lasse uns begreifen, dass sein Kommen, vor allem Begegnung bedeutet, Begegnung mit ihm, Begegnung untereinander, Begegnung miteinander, Begegnung, die Versöhnung möglich macht, die Vergebung bedeutet, einen neuen Anfang beinhaltet, und einen Neubeginn schafft, um das Leben aus, durch und mit ihm zu wagen, offen zu sein für ihn, damit er in uns vordringen kann, durch das Gestrüpp und die Mauern unserer eigenen, vordergründigen Wünsche hindurch.

Er mache uns bereit, den Weg für ihn immer wieder neu frei zu machen, von den vielen Blockaden die wir errichtet haben, damit er bei uns ankommen kann, auszuräumen und wegzuräumen was sein Kommen behindert und verstellt, damit wir für unsere Veränderung, Erneuerung und Erlösung bereit sind, und unsere Vollendung finden können.

Er segne uns, mit der Reinheit der Kleinen, mit der Geduld der Weisen, mit der Freude der Glaubenden, mit dem Enthusiasmus der Alten, mit der Bereitschaft der Wartenden, und mit der Weisheit der Einfachen.

Er segne uns, mit der inneren und äußeren Erneuerung, mit unserer ganzheitlichen Veränderung, mit einem Neuanfang und Neubeginn durch Vergebung und Versöhnung.

Er segne uns, und mache uns lebendig, rufe uns beim Namen, dann sind wir geborgen, komme in unser Leben und gebe uns Anteil an seiner Herrlichkeit.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, mehre unsere Hoffnung, und nähre unsere Liebe, damit wir selbst zu Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Mittwoch, der vierten Adventwoche, am 23. Dezember, einen Tag vor der Heiligen Nacht, am Gedenktag des Heiligen Johannes von Krakau!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s