Gott, der unser Menschenschicksal geteilt hat

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der unser Menschenschicksal geteilt hat, um sein Heil in den Kleinen, Einfachen und Unscheinbaren in diese Welt zu bringen, damit es sich fern vom Einfluss der Großen und Mächtigen entfalten kann, der sich in seiner Größe für uns klein gemacht hat, um uns auf Augenhöhe zu begegnen und uns sein Ansehen zu geben, segne uns, lasse uns selbst nicht auf die Kleinen herabschauen, sondern helfe uns dabei, gemeinsam mit ihnen zu ihm aufzuschauen.

Er mache uns bewusst, dass er deshalb in Jesus unsere menschliche Gestalt angenommen hat, um uns ganz nahe zu sein, einer von uns zu werden, damit wir uns nicht von seiner erhabenen Größe und Herrlichkeit abschrecken lassen, um zu ihm zu kommen und sein Heil und seine Liebe zu erfahren.

Er lasse uns erkennen, dass er nur aus unbändiger und unbedingter Liebe zu uns als Mensch geboren wurde, das Schwache und Kleine gewählt hat, um uns zu begegnen, uns zu stärken und um uns unsere Größe wieder zu geben, die wir von Anfang an hatten, die Größe unseres Herzens.

Er lasse uns begreifen, dass es ihm nicht darauf ankommt, WER wir sind, denn das weiß er besser als wir es selbst, sondern WIE wir sind, wie und wofür unser Herz schlägt, woran wir unser Herz hängen, und mit wie viel Liebe wir tun, was wir tun, denn es geht ihm immer nur um den Menschen, und ob wir menschlich sind.

Er mache uns bereit, ihn in der Begegnung mit anderen zu „erspüren“, seine Gegenwart in denen zu erkennen, die meist unscheinbar neben uns sind, und die wir gerne übersehen, seine Nähe durch die zu erfahren, zu denen wir uns herabbeugen dürfen, und seine Liebe in denen zu fühlen, die selbstlos, und ohne eine Gegenleistung zu erwarten, geben, obwohl sie selbst kaum etwas haben.

Er segne uns, lasse uns aufbrechen und auf den Weg machen, der zu ihm führt und uns das Heil schenkt.

Er segne uns, und lasse uns bei ihm ankommen, selbst wenn wir nur kleine und zaghafte Schritte in seine Richtung unternehmen. Er segne uns, und komme uns in seiner Liebe entgegen, die alles verändert, Vergebung heißt und Erlösung schenkt.

Er segne uns, so wie wir sind, mit unseren leisen Tränen und unserem lauten Klagen, mit unseren kleinen Freuden und unseren großen Sprüngen, und sei bei uns, in den frohen Momenten wie in den schweren Stunden.

Er segne uns, schenke uns seinen Geist der Begegnung, rüttle uns wach mit seinem Geist des Aufbruchs, und berühre uns mit seinem Geist der Zärtlichkeit.

Er segne uns, mehre unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, stärke unser Vertrauen, und entzünde in uns die Flamme seiner Lieb neu, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten vierten Adventsonntag, am 20. Dezember, vier Tage vor der Heiligen Nacht!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s