Gott, der uns einlädt, das Leben mit ihm zu wagen

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns einlädt, das Leben mit ihm zu wagen, bei ihm ankommen zu können, um Ruhe und Kraft zu tanken, den alltäglichen Lasten und Belastungen zu entfliehen, und sei es auch nur für einen Augenblick, der aber ausreicht, um die Seele aufatmen zu lassen und das Leben wieder lebenswert und liebenswert zu empfinden, segne uns, und mache uns bereit, loszulassen was manchmal unerträglich wird, auch uns selbst, und uns ganz in seine Hand zu geben.

Er mache uns bewusst, dass seine Einladung ein Dauerangebot für uns ist, eine permanente Gelegenheit sich fallen zu lassen, nicht immer der Starke und Aufrechte sein zu müssen, der alles trägt und erträgt, sondern auch einmal schwach sein zu dürfen, und selbst getragen zu werden.

Er lasse uns erkennen, dass wir grundsätzlich bei ihm nichts „müssen“, aber dafür alles „dürfen“ und „können“, denn er stellt für seine Liebe zu uns keine Bedingungen, sondern schenkt sie uns unbedingt und bedingungslos, gibt unserer Müdigkeit neue Kraft, stärkt uns in unserer Schwachheit, richtet uns wieder auf, wenn wir niedergedrückt und überlastet sind, und gibt uns eine Freiheit zurück, die wir durch Druck und Zwang, von außen und innen, verloren oder aufgegeben haben.

Er lasse uns begreifen, dass wir in der Beziehung zu ihm, jenen inneren Ort wieder finden, und den Weg dorthin neu entdecken werden, der uns abhanden gekommen ist oder versperrt war, der Ruhe und Gelassenheit schenkt und aufatmen für die Seele bedeutet, im Wissen um seine Nähe und Gegenwart in unserem Leben.

Er mache uns bereit, aufzubrechen und loszugehen, lasse das Vertrauen in uns wachsen, egal wann und woher wir unseren Weg beginnen, immer bei ihm ankommen zu werden, und in seinen Armen jene Geborgenheit zu finden, nach der wir uns so sehr sehnen.

Er segne unsere Schritte, damit sie den rechten Weg finden.

Er segne unsere Gedanken, damit sie für uns und andere Frucht bringen. Er segne unsere Taten, damit sie in allem sein Lob singen.

Er segne uns mit der Ruhe, die wir brauchen; mit der Entlastung, die wir notwendig haben; mit der Kraft, die uns entschwunden ist, und mit der Stärke, bei ihm unsere Schwachheit ausleben zu dürfen.

Er segne uns, gebe unserem Glauben Hoffnung, unserer Hoffnung Liebe, und unserer Liebe Vertrauen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Mittwoch der zweiten Adventwoche, am Gedenktag des Heiligen Johannes Didacus Cuauhtlatoatztin (Juan Diego)!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s