Gott, der uns den Reichtum seiner Liebe geschenkt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns den Reichtum seiner Liebe geschenkt, das Vermögen seiner Schöpfung anvertraut, und das Kapital des Lebens überantwortet hat, damit wir es recht und richtig gebrauchen, es uns zu eigen machen, darauf achten, es bewahren und behüten, aber uns nicht als Besitzer aufspielen, die willkürlich und egoistisch damit Haushalten ohne an die Konsequenzen von Misswirtschaft zu denken, segne uns, und lasse uns reich werden an inneren Werten.

Er mache uns bewusst, dass wir eigentlich immer ärmer werden, je mehr wir uns an Besitz und Habe, Geld und Macht binden, in Sicherheiten investieren, die doch keine sind, und uns nurmehr über unser Eigentum identifizieren, aber dabei vergessen, was uns wirklich ausmacht.

Er lasse uns erkennen, dass wir uns so sehr von materiellen Werten und Besitztümern, vom „Haben müssen“ vereinnahmen haben lassen und davon abhängig gemacht haben, wir die gläsernen Bankhäuser zu Kathedralen erhoben haben, und es nicht mehr um Schuld und Erlösung, sondern nur mehr um Schulden und Erlös in unserem Leben geht, dabei aber das Wesentliche und Wichtige ausgeschlossen und auf der Strecke geblieben ist: das Leben in seiner puren Form, mit all seiner Schönheit und seiner Qualität.

Er lasse uns begreifen, dass wir, außer unserer unsterblichen Seele, unserer Liebe und unserer Einstellung zum Leben, nichts Besitzen, was wirklich Wert hat und wir mitnehmen können, wenn wir von dieser Welt abberufen werden, und der ganze schnöde Mammon uns nicht einen Schritt näher zur Vollendung bringt, sondern uns eher daran hindert und am fortkommen hemmt.

Er mache uns bereit, uns von den falschen Sicherheiten, von unserem Sachwertdenken und Besitzansprüchen zu befreien, damit wir den Reichtum seiner vergebenden Liebe suchen und finden, den wahren Wert des Lebens wiederentdecken, den Glauben leben, der Hoffnung Platz geben um sich zu entfalten, und die Liebe in uns spüren, die uns erst zu dem macht, was wir sein sollen.

Er segne uns, begleite uns durch den Tag und durch unser Leben, führe uns, wenn wir ratlos und ängstlich sind, und mache uns froh und frei durch seine Nähe.

Er segne uns, gebe uns Hoffnung, lasse unsere inneren und äußeren Wunden heilen, die Liebe in uns wachsen, den Glauben vermehren, und ermögliche uns Vergebung und Neubeginn.

Er segne uns, lasse uns auf unsere inneren Werte rück besinnen, auf das Wesentlich und das Wichtige, das Leben in Liebe konzentrieren, und mache uns in gelebter Nächstenliebe und lebendigen Glauben selbst zum Segen.

Allen Freunden, ein gesegnetes Wochenende, am Samstag der ein und dreißigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Willibald!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s