Gott, der uns eine Gegenwart bereitet und eine Zukunft verheißen hat

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns eine Gegenwart bereitet und eine Zukunft verheißen hat, die Befreiung von allen Ketten und Fesseln bedeutet, die Vollendung und Erlösung heißt, die Trost schenkt und Kraft gibt, die vertrauen aufbaut und voll Sehnsucht darauf hoffen lässt, segne uns, und lasse uns aus dieser Glaubenskraft das Leben neu erfahren.

Er mache uns bewusst, dass wir alle, jede und jeder von uns, ohne Ausnahmen, die ganze Schöpfung und alle ihre Geschöpfe, hineingenommen sind in das Erlösungswerk seines Sohnes, der uns eine Hoffnung gegeben hat, die über das Jetzt hinaus reicht, und mit einer Liebe geliebt hat, die andauert für die Ewigkeit.

Er lasse uns erkennen, dass der Glaube die Kraft hat, trotz aller Ängste und Zweifel, aller Sorgen und Nöte, aller Schwierigkeiten und Problemen, aller Abschiede und Verluste, die Scherbenhaufen unseres Lebens wieder zusammenzufügen zu einem Ganzen, und die Liebe heilt, was an inneren und äußeren Wunden vorhanden ist.

Er lasse uns begreifen, dass unser irdisches Leben zwar endlich, aber nicht endgültig ist, der Tod in unserer Lebensgeschichte nur ein Komma setzt, aber niemals einen Punkt, jedes Ende auch einen Neuanfang birgt, und es kein Ende gibt, solange wir glauben und hoffen, solange wir lieben und vertrauen, weil wir für die Ewigkeit bestimmt sind, die über Zeit und Raum hinaus geht.

Er mache uns bereit, unsere Angst vor der Zukunft abzulegen und uns vertrauensvoll in seine Hände zu begeben, nicht trostlos zu bleiben, sondern voll Hoffnung weiter zu leben, nicht in Zweifel und Resignation zu versinken, sondern aus dem Glauben heraus, das Leben neu zu erfahren, die Liebe zu spüren die von ihm ausgeht, und auf seine Hilfe zu bauen die uns aufrichtet, wenn wir schwach werden und drohen, in der Niedergeschlagenheit liegen zu bleiben.

Er segne uns, gebe uns Kraft für unser Tagewerk, führe uns auf dem Weg seiner Gnade, damit wir zu Zeugen seiner Liebe und Botschafter der Hoffnung sein können für alle, die uns begegnen.

Er segne uns, schenke uns Trost durch sein Wort, wende uns sein gütiges Angesicht zu und erfülle uns mit seinem Heiligen Geist, der uns inneren und äußeren Frieden bringt.

Er segne uns, mehre unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, stärke unser Vertrauen, und mache unser Herz voll Liebe brennen, damit wir als Getröstete und Liebende selbst zum Segen werden, einander Trost spenden und Liebe schenken.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenbeginn, am Montag der einunddreißigsten Woche im Jahreskreis, am Fest- und Gedenktag „Allerseelen“!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s