Gott, Ursprung allen Seins

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, Ursprung allen Seins, Quelle unseres Lebens, Grund unseres Glaubens, Basis unserer Hoffnung, Wurzel unserer Liebe, ohne dem nichts ist was ist, und ohne dem wir nicht wären was wir sind, segne uns, und lasse uns weder unsere Herkunft vergessen noch versuchen uns über sie zu erheben.

Er mache uns bewusst, dass wir mit ihm und zu ihm eine Verbindung haben, die wir nicht einseitig auflösen können, selbst wenn wir alles ablehnen und verleugnen was von ihm kommt, versuchen uns von ihm zu trennen, indem wir davonlaufen, uns taub stellen und die Wahrnehmung verzerren, denn er ist die Quelle und der Ursprung unseres Seins, und auch wenn wir mit ihm nicht können, ohne ihn geht es gar nicht.

Er lasse uns erkennen, dass wir in allen Belangen, in allen Begebenheiten und Situationen, in allen Angelegenheiten die uns betreffen, so fest mit ihm verwurzelt sind, sowohl im Leben, als auch im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe, und eine endgültige Trennung von ihm auch für uns bedeuten wurde, entwurzelt zu sein, keinen Halt mehr zu haben, keine Kraft mehr für Wachstum und Entwicklung, keinen „Saft“ mehr für Reifung und Frucht.

Er lasse uns begreifen, dass Wurzel auch schon mal brechen können, beschädigt werden oder sogar absterben können, aber nicht ohne vorher einen neuen Trieb zu setzen, der noch tiefer reicht, sich noch mehr verästelt und verzweigt, um den Bruch zu heilen, die Beschädigung zu reparieren, und das Abgestorbene zu ersetzen, selbst wenn äußere Einflüsse und Umstände dafür verantwortlich zeichnen, und wir Blätter an unserem Lebensbaum verlieren, so nur, um im nächsten Frühling wieder mit vollem Laub und in voller Blüte dazustehen, und fruchtbarer zu sein, als je zuvor.

Er mache uns bereit, auf die erneuernde Kraft zu vertrauen, die von ihm ausgeht und durch ihn wirkt, die uns teilhaben lässt am Wunder der Auferstehung, herausgenommen aus dem Alltag, um unsere inneren und äußeren Wunden zu heilen, im österlichen Glanz zu erstrahlen, im Licht seiner Liebe zu erglühen, und das Feuer der Hoffnung in uns zu entzünden und im Glauben zu brennen. Er segne uns, schenke uns einen neuen Tag voller Möglichkeiten, Chancen und Erfahrungen, voller Begegnungen, Erkenntnissen und Einsichten, und voller Hoffnung, Liebe und Glauben.

Er segne uns, schaue auf uns und gebe uns durch seinen Heiligen Geist Geleit, damit wir die Richtung nicht verlieren, vom Weg abkommen, oder uns in den Alltagssorgen verirren.

Er segne uns, erneuere uns durch seine Gegenwart, lasse uns Teilhaben an seiner Ewigkeit, und schenke uns Zuversicht und Vertrauen, wenn einmal nicht alles so läuft, wie erwartet oder gewollt.

Er segne uns, lasse uns spüren, dass wir in ihm verwurzelt sind, er die Quelle unserer Kraft ist, wir bei ihm festen Halt finden, und aus ihm heraus wachsen und reifen können.

Er segne uns und alle, die uns nahestehen, alle, die uns Gutes getan haben, auch alle, mit denen wir uns schwertun, lasse Frieden und Versöhnung wachsen, und mache uns selbst zum Segen.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der dreißigsten Woche im Jahreskreis!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s