Gott, der uns in seiner Liebe eine uneingeschränkte Kraft verleiht

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns in seiner Liebe eine uneingeschränkte Kraft verleiht, die alles Körperliche und Geistige übersteigt, der uns Anteil an seinem ewigen Leben gibt, das unendlich ist, damit wir eine Hoffnung haben die bleibt und einen Glauben der trägt, segne uns, und lasse uns aus dieser unerschöpflichen Quelle Stärkung und Freude erfahren.

Er mache uns bewusst, dass er weit mehr für uns tun kann und will, als wir uns vorstellen können, mehr für uns bereit hält, als wir erahnen, und wir durch ihn ein Mehr vom Leben erhalten, als unser Geist noch erfassen kann, weil die Glaubenslebendigkeit die Angst vor der Endlichkeit und Sterblichkeit übersteigt, und Auferstehung für uns vorgesehen ist.

Er lasse uns erkennen, dass er uns ein Leben geschenkt und ermöglicht hat, das fruchtbar ist und nicht furchtbar sein soll, und er uns in seiner Beziehung zu uns ermutigen will, unsere Zweifel zu überwinden, zu vertrauen, und fruchtbringend zu sein, nicht für ihn, nicht für eine Institution, oder nach unerfüllbaren Zulassungsbedingungen, sondern für uns selbst.

Er lasse uns begreifen, dass er sich um uns sorgt und uns umsorgt, weil er uns das Leben in seiner ganzen Fülle schenken will, und nicht nur bedingt, weil das Leben eine Freude ist und keine Plage, weil die Liebe beflügelt und nicht einsperrt, weil die Hoffnung weitet und nicht beengt, und weil der Geist frei macht, und nicht begrenzt.

Er mache uns bereit, nach Ausgleich und Verständigung zu suchen, um uns nicht gegenseitig zu verletzen, die Ausgewogenheit nicht zur Mittelmäßigkeit erlahmen zu lassen, damit sie nicht zum stillen Gegner unseres Glaubens wird, entschiedener an unserem Bekenntnis festzuhalten, damit die Leidenschaft des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe nicht verblasst.

Er segne uns, lasse unsere Seele seinen Lobpreis anstimmen, unseren Geist über seine Hilfe jubeln, unser Herz vor Freude springen, und uns zum Leben auferstehen, damit wir seine großen Taten bezeugen und verkünden können.

Er segne und behüte uns, befreie uns von der Begrenztheit des Denkens, von der Starre im Handeln, von der Kälte im Herzen, und schenke uns Versöhnung mit uns selbst, mit unserem Nächsten und mit ihm.

Er segne und bewahre uns, vor Angst und Zweifel, vor Unrecht und Ungerechtigkeit, vor Missachtung und Versuchung, und sende uns seinen geist als Lehrer und Beistand.

Er segne uns, mache unseren Glauben stark, erfülle unsere Hoffnung mit Kraft, und entzünde in unseren Herzen die Flamme seiner Liebe neu, damit wir als neue Menschen, neu geboren werden, auferstehen zum Leben, und so selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, ein gesegnetes Wochenende am Samstag der neunundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Antonius Maria Claret!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s