Gott, für den nicht zählt, was wir sind

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, für den nicht zählt, was wir sind, sondern wie wir sind, für den es keine Kriterien von Bestleistungen oder Versagen gibt, sondern der auf unser Herz schaut und sieht, ob wir uns bemühen, den Versuchungen zu widerstehen und auf den Weg zu bleiben, segne uns und lasse uns darauf vertrauen, dass nicht unsere menschlichen, sondern seine göttlichen Maßstäbe angewendet werden.

Er mache uns bewusst, dass er uns grundsätzlich nicht bewertet, beurteilt oder über uns den Stab bricht, sondern darauf achtet, was wir mit den Gaben, die wir aus seiner Hand empfangen haben, getan oder unterlassen haben, ob und wie wir gelebt und anderen das Leben ermöglicht haben, wie wir geliebt haben und ob wir der Liebe Raum gegebene haben, um sich zu entfalten.

Er lasse uns erkennen, dass er kein Strafgericht für uns vorgesehen hat, denn dann würde keiner vor ihm bestehen, denn nicht jeder, der sich für „gut“ hält, ist es auch in seinen Augen, und nicht jeder, der sich für „schlecht“ hält, ist es nach seinen Kriterium der Liebe.

Er lasse uns begreifen, dass er der immer ganz andere ist, und es nichts gibt, womit wir ihm vergleichen könnten, dass er ein gnädiger, gütiger, barmherziger und verzeihender Gott ist, der versöhnlich ist und uns weit mehr liebt, als wir uns vorstellen können, auch wenn andere immer wieder versuchen aus ihm einen „Richter“ zu machen, so bleibt er doch stets der Retter und Erlöser, der Gott des Lebens und der Liebe.

Er mache uns bereit, uns als seine geliebten Kinder zu begreifen, den Augenblick in seiner Gegenwart bewusst zu erleben und voll Vertrauen unser Leben in seine Hände zu legen, ohne Angst, Furcht, oder Zweifel, sondernd glaubend, liebend und hoffend.

Er segne uns, sei uns nahe, auch wenn wir zweifeln; wende sich uns zu, auch wenn wir uns abwenden, spreche zu uns sein Wort der Güte, gerade wenn uns das Hören schwer fällt, und erfülle uns mit der Kraft seines Geistes, wenn wir schwach werden.

Er segne uns, schenke uns ein weises Herz, gebe uns einen demütigen Sinn, und erfülle uns mit seiner Liebe.

Er segne uns, mache unseren Glauben stark, unsere Hoffnung groß, und unsere Liebe ehrlich, damit wir selbst zum Segen werden!

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenschluss, am Freitag der neunundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Johannes von Capestrano!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s