Gott, der all unsere Fehler und Übertretungen kennt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der all unsere Fehler und Übertretungen kennt, nicht nur aus unserer Vergangenheit sondern auch aus unserer Gegenwart, der uns aber nicht darauf reduziert, weil er ebenso auch unser Potential sieht, an einer guten und besseren Zukunft mitarbeiten zu wollen und zu können, segne uns in unseren Bemühungen, und helfe uns dabei, eine neue Richtung einzuschlagen und einen neuen Weg mit ihm zu gehen.

Er mache uns bewusst, dass wir nicht an unserer Vergangenheit „kleben“ bleiben müssen, sondern die Chancen und sich uns bietende Möglichkeiten nutzen können, aus unseren Fehlern zu lernen, um sie nicht zu wiederholen.

Er lasse uns erkennen, dass wir die Fähigkeiten besitzen, mit Talent und Begabungen ausgestattet sind, und auf das uneingeschränkte Potential seines Geistes zurückgreifen können, um allem Übel zu wehren, das Böse und Schlechte in dieser Welt aufzuhalten, und dem Guten Raum und Platz zu geben, damit es wachsen, reifen, sich entfalten und aufblühen kann, schon in unseren Tagen, und auch in unserer Zukunft.

Er lasse uns begreifen, dass unsere Zukunft Jetzt beginnt, und nicht irgendwann, wir darauf noch Einfluss nehmen können und auch eingeladen, ja aufgefordert sind, es zu tun, indem wir unsere unrühmliche Vergangenheit akzeptieren und loslassen lernen, und beginnen, unser Reden und Denken, Tun und Handeln in der Gegenwart zu verändern.

Er mache uns bereit, unser Zögern und Zagen, unser Zweifeln und unsere Angst abzulegen, nicht mehr nach gesicherten Kenntnissen zu suchen, sondern unserer Gewissheit zu vertrauen, dass er der Schöpfer und Erlöser ist, der uns liebt, führt, uns hilft, und beisteht, damit sein Reich schon jetzt, mitten unter uns, Wirklichkeit werden kann.

Er segne uns mit der Furchtlosigkeit fröhlicher Kinder, mit der Gelassenheit weiser alter Menschen, mit der mutigen Tatkraft der Jugend, und mit der Entschlossenheit mündiger Menschen, die die Welt positiv verändern wollen.

Er segne uns in der Kraft des Heiligen Geistes, durch seine Gegenwart und Nähe, in seiner Güte und Barmherzigkeit, und gebe uns den Mut, loszulassen, aufzubrechen und einen neuen Weg mit ihm zu gehen.

Er segne uns, bleibe bei uns mit seinem Licht, wenn die Dunkelheit über uns hereinbricht, bleibe bei uns mit seinem Geist, wenn unser Glaube müde wird und schwächelt, bleibe bei uns mit seiner Liebe, wenn wir nicht weiterwissen und aufgeben wollen, bleibe bei uns mit seinem Wort, wenn uns die Hoffnung zu verlassen droht.

Er segne uns, und lasse seinen Segen auf uns ruhen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Dienstag der neunundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Wendelin, und des Seligen Jakob Kern!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s