Gott, der weiß wie sehr unser Leben mit Ungereimtheiten und Widersprüchen gefüllt ist

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der weiß wie sehr unser Leben mit Ungereimtheiten und Widersprüchen gefüllt ist, weil wir in vielen Dingen aufgehört haben, in Freiheit und selbstbestimmt zu reden, zu handeln und zu agieren, unser Denken und Fühlen ausgeliefert haben, und dafür heillos, fremdbestimmt und dramatisch außengesteuert geworden sind, segne uns, und helfe uns, unsere Freiheit, unser Selbstbewusstsein und unsere Selbstbestimmtheit wieder zu finden.

Er mache uns bewusst, dass er uns die Fähigkeit gegeben hat, zu unterscheiden, Stellung zu beziehen und klare Entscheidungen zu treffen, und uns zutraut, nicht ständig zwischen Verzagtheit und Mut, zwischen Großzügigkeit und Geiz, zwischen Liebe und Hass hin und her zu springen, sondern eindeutig zu werden.

Er lasse uns erkennen, dass wir durchaus in der Lage sind, für unsere Entscheidungen und Handlungen, für unser Reden, Denken und Tun, auch die Verantwortung zu übernehmen, die Konsequenzen zu tragen, und mit den Reaktionen darauf fertig zu werden und zu leben, auch zu Fehlentscheidungen stehen zu können, und es nicht notwendig haben, fremdbestimmt zu werden, und uns ständig auf unsere Unvollkommenheit auszureden.

Er lasse uns begreifen, dass wir in vielen Dingen, immer noch wie Kinder sind, wie Lernende und Suchende, die Erfahrung sammeln und sich erst ihrer Fähigkeiten (wieder) bewusst werden müssen, aber uns dabei immer auch auf ih verlassen, und ihm vertrauen können, weil er unwandelbar und treu, eindeutig und klar ist, und nicht über uns hinweg bestimmt, sondern mit uns den Weg des Lebens und des Glaubens geht.

Er mache uns bereit, unser Leben selbst in die Hand zu nehmen, aber dennoch darauf bauen zu können, von ihm Hilfe zu erhalten, wenn wir nicht mehr selbst weiter wissen, Orientierung zu bekommen, wenn wir uns verrannt haben, ein Ziel zu erhalten, wenn wir planlos umher irren, weil er treu und beständig ist, und seine Liebe ewig währt. Er segne uns, erneuere uns durch seinen Geist, wandle uns durch seine Liebe, gebe uns festen Halt durch seine Nähe, und begleite uns in seiner Barmherzigkeit.

Er segne uns, lasse uns auf seine Hilfe vertrauen, seine Treue erleben, seine Güte erfahren, und auf seine Klarheit bauen.

Er segne uns, mache uns wieder selbstbewusst und selbstbestimmt, verantwortungsbewusst und entscheidungsfreudig, mache uns unserer Freiheit bewusst, und mache uns Stark, auch wenn wir unvollkommen und oft schwach sind.

Er segne uns, stärke unseren Glauben, nähre unsere Hoffnung, und mache unser Herz von Liebe brennen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenbeginn, am Montag der neunundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Johannes de Brebeuf, des Heiligen Isaak Jogues und Gefährten!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s