Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns eine Hoffnung gegeben hat, die über alle Schwierigkeiten trägt und alle Probleme meistert; der uns eine Liebe geschenkt hat, die Begegnung, Hinwendung und Zuneigung ermöglicht; der uns einen Glauben gegeben hat, der auch im Zweifel standhält und Bestand hat, segne uns, und mache uns bereit, unser Bekenntnis auch zu leben.

Er mache uns bewusst, dass der Glaube nur dann wirklich Sinn macht, hält und Halt gibt, wenn wir auch wissen, warum und woran wir glauben, was der Inhalt unseres Bekenntnisses ist, und welche Auswirkungen unser Glaube auf unser Leben hat und haben wird. Er lasse uns erkennen, dass der Glaube kein „totes Geschwätz“ der „Alten“ ist, eine Überlieferung ohne Wert, eine „feine“ Geschichte oder „schöne“ Tradition, sondern ein lebendes, lebendiges Bekenntnis, das auch gelebt, erfahren und weitergegeben werden will, durch das eigene Leben, in Wort und Tat.

Er lasse uns begreifen, dass unser Glaubensbekenntnis auch für unsere Entscheidungen im Leben ausschlaggebend ist, unser Reden, Denken und Handeln beeinflusst, im Umgang miteinander seine Auswirkungen zeigt, für unser Zusammenleben von Bedeutung ist, und eine wesentliche Rolle spielt, wie wir uns in außergewöhnlichen Situationen und Begebenheiten verhalten, und mit Belastungen umgehen.

Er mache uns bereit, uns nicht nur über unseren Glauben und unser Bekenntnis zu informieren, sondern auch im Leben ein- und umzusetzen, zu leben und lebendig zu halten, durch vorleben weiterzugeben, in der Liebe und Hingabe ein Vorbild und Beispiel zu sein, und Hoffnung zu schenken, die einem selber trägt und hält.

Er segne uns, und wende sich uns zu, wenn wir zweifeln oder unser Glaube Fragen aufwirft.

Er segne uns, halte uns in seiner Liebe, wenn unsere Liebe nicht stark genug ist, um einander auszuhalten.

Er segne uns, lasse uns seine Nähe spüren, wenn wir seine Gegenwart nicht (mehr) in der Schöpfung wahrnehmen.

Er segne uns, führe uns durch die sanfte Kraft seines Geistes, und stärke uns durch das Kreuz Jesu Christi. Gott, der Herr, lege seinen Segen auf uns, wende uns sein Angesicht zu, umgebe uns mit dem Segen seiner milden Barmherzigkeit, und lasse uns seine Güte jeden Tag aufs Neue erfahren.

Er segne uns, lasse unseren Glauben reifen, unsere Hoffnung wachsen, und unsere Liebe Frucht bringen, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenbeginn, am Montag der achtundzwanzigsten Woche im Jahreskreis!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s