Gott, der uns reich beschenkt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns reich beschenkt, mit Klarheit, Weisheit und Einsicht, der uns die Augen öffnet für die Wirklichkeit des Seins, der uns die Ohren öffnet für sein Wort der Liebe, der uns das Herz öffnet für den Geist des Lebens, der uns den Weg der Wahrheit lehrt, zeigt, führt und begleitet, segne uns, und lasse uns in der Erkenntnis wachsen.

Er mache uns bewusst, dass die Weisheit nicht darin besteht, auf alles zu verzichten, was das Leben lebens-, und liebenswert macht, sondern darin, nicht sein Herz daran zu verlieren, und das Vergängliche und Unbeständige der Welt, dem Unendlichen und Ewigen vorzuziehen.

Er lasse uns erkennen, dass Macht, Ruhm und Ansehen, Reichtum, Gewinn und Erfolg, zwar verlocken, aber ebenso schnell wieder vergehen, wie sie auftreten, weil sie endlich sind und keinen Bestand haben, Weisheit, Klarheit und Einsicht, Wahrheit und Erkenntnis dagegen von Dauer sind und bleiben.

Er lasse uns begreifen, dass für unser Heil weit wichtiger und erstrebenswerter ist, ein guter und liebevoller Mensch mit Herzenswärme, Güte und Nächstenliebe zu sein, als ein reicher, erfolgreicher und angesehener Mensch, der nur mehr dafür lebt, immer mehr haben zu müssen und nichts von seinem Besitz zu verlieren.

Er mache uns bereit, die geschenkten Güter und Gaben sinnvoll zu nutzen, und uns nicht zu schnell von Komfort und Behaglichkeit verwöhnen zu lassen, die uns nicht satt machen, sondern nur übersättigen, und bewahre uns davor, das Leben in Fülle mit einem Leben im Überfluss zu verwechseln.

Er segne uns mit seinem Geist der Weisheit, damit wir nichts verschwenden außer unsere Liebe und Herzenswärme.

Er segne uns mit seinem Geist der Einsicht, damit wir nicht nach dem Vergänglichen streben sonder uns um das Unvergängliche bemühen.

Er segne uns mit seinem Geist der Wahrheit, damit wir nicht dem schönen Schein vertrauen, sondern dem Sein den Vorzug geben.

Er segne uns mit seinem Geist der Erkenntnis, damit unser Glaube wachse, unsere Hoffnung sich vermehre, und unsere Liebe wie ein Feuer in uns brennt, das den Glanz seiner Herrlichkeit widerspiegelt.

Er segne uns mit dem Reichtum seiner Güte, lege seinen Segen auf unser Denken, Reden, Handeln und Tun, schenke der Liebe und dem Glauben in uns reiche Frucht, und mache uns selbst zum Segen.

Allen Freunden, einen gesegneten achtundzwanzigsten Sonntag im Jahreskreis (20. Sonntag nach Pfingsten, 19. Sonntag nach Trinitatis) am Gedenktag des Heiligen Johannes XXIII!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s