Dir ähnlich werden, Herr

Gepostet am

Wohin richten wir unsere Blicke?

Nun aber schauen wir alle mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel, und wir werden verklärt in sein Bild von einer Herrlichkeit zur andern von dem Herrn, der Geist ist.

2. Korinther 3,18

Mein Blick geht himmelwärts,
zu Gottes Vaterherz.
Indem ich Gott anseh,
wird klein mein eignes Weh.
Sein Geist verändert mich,
er zieht mich hin zu sich.
„Dir ähnlich werden, Herr,
ist Gnade. Dir sei Ehr!“

Frage: Haben wir das verdient, dass wir vom Heiligen Geist verändert werden und Gott ähnlicher werden?

Vorschlag: Nein, es ist Gottes Gnade allein, die das bewirkt. Wir müssen ihn aber anschauen, den Blick ganz auf ihn gerichtet, wir müssen ihm treu sein und keine anderen Götter neben ihm haben, wie es in 2. Mose 20 in den Zehn Geboten beschrieben wird. Dann wirkt Gott Wunderbares in unserem Leben.

Besuchen Sie Christlicher Glaube und christliche Mystik auf: http://meister-eckhart.ning.com/?xg_source=msg_mes_network

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s