Gott, der uns das Leben geschenkt

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der uns das Leben geschenkt und uns aus Liebe geschaffen hat, der uns als seine Kinder angenommen und uns zur lebendigen Gemeinschaft mit ihm berufen hat, der uns begegnen und mit uns in Beziehung treten will, segne uns, und lasse uns einen lebendigen Glauben leben.

Er mache uns bewusst, dass wir ihm keinen Ort errichten können, an dem er „wohnt“, denn er ist in allem, was ist, aber wir ihm sehr wohl Orte errichten können, in denen er nicht zugegen ist, wenn wir nur Räume kreieren und Anschauungsobjekte schaffen, in denen die lebendige Gemeinschaft fehlt.

Er lasse uns erkennen, dass die schönsten und prächtigsten Kirchen nur noble Gebäude sind, wenn in ihnen das Leben nicht gelebt wird, wenn keine Begegnung untereinander stattfindet, wenn Menschen darin nicht aufeinander zugehen um ein Miteinander zu versuchen, wenn man sich darin einsam und alleine fühlt, weil die Kälte um sich greift und die Wärme fehlt.

Er lasse uns begreifen, dass der Ort, an dem wir ihn finden und begegnen können, nicht dort ist, wo nur „Kirche“ draufsteht, sondern wo auch „Kirche“ drin ist, wo die Herzen der Menschen zur Ruhe kommen und im gleichen Takt schlagen, wo die Melodie der Liebe hörbar ist, in die jede und jeder einstimmen und mitsingen kann, wo Tränen getrocknet und Freudentränen vergossen werden, wo das Lachen gewollt und die Stimmen der Kinder erwünscht sind, wo sich jeder wieder wie ein Kind fühlen kann und darf, wo jeder seinen Platz findet, egal wann und woher er kommt, wo die Türen weit offen sind und keiner sich ausgeschlossen vorkommt, wo Grenzen verschwinden und Schranken aufgehoben werden, dort, wo ER lebt und nicht nur „wohnt“.

Er mache uns bereit, Orte und Zeiten der tiefen Begegnung mit ihm zu schaffen, und dabei immer tiefer erkennen, dass alle, die nach seinem Wort ihr Leben ausrichten, zusammengehören als eine Familie, als Schwestern und Brüder, die zusammenstehen und gemeinsam in dieser Welt ein lebendiges Zeugnis seiner Liebe abgeben.

Er segne uns und alles Gute, was wir heute beginnen. lege seinen Segen in die Worte, die wir sprechen, in die Gedanken, die wir denken, in unser Handeln und Tun.

Er segne uns, lege seinen Segen in die Herzen aller, die uns begegnen, mache warm, was kalt geworden ist; hell, was von Dunkelheit umgeben ist, lebendig, was in sich erstarrt ist, und fassbar, was bisher unbegreiflich ist.

Er segne uns, lasse uns eine lebendige Glaubensbeziehung führen, und Gemeinschaft aufbauen, die auch gemeinsam schafft.

Er segne uns, mache unseren Glauben lebendig, unsere Liebe ehrlich, und unsere Hoffnung glaubwürdig, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Dienstag der fünfundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Heiligen Mauritius und Gefährten!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s