Gott, dessen Ordnung von Aktion und Reaktion

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, dessen Ordnung von Aktion und Reaktion uns daran erinnert, wie sehr wir uns von ihm und voneinander entfernt haben, wie sehr wir seine Liebe und seine Hilfe brauchen und notwendig haben, um wieder auf den richtigen Weg zurück zu finden, segne uns, und schenke uns ein neues, reines, kindliches Herz, das ihm vertraut.

Er mache uns bewusst, dass nichts, was wir tun oder unterlassen, unbemerkt und ohne Folgen bleibt, weil es entweder eine Aktion ist, die eine Reaktion auslöst, und dessen Auswirkungen wir nicht absehen können, oder die Reaktion auf eine Aktion darstellt, die wir aus Unachtsamkeit, Unaufmerksamkeit, Uneinsichtigkeit, Sturheit, Dummheit oder Egoismus bereits ausgelöst haben.

Er lasse uns erkennen, dass unser Herz, in seinem Ursprung, eigentlich rein, unerschütterlich, vertrauensvoll und offen gewesen ist, voll von Liebe und Güte, und von Härte, Kälte, Egoismus, Eifersucht, Streit, Krieg und Hass nichts wusste, bevor wir uns, aus unterschiedlichen Gründen, so weit in die falsche Richtung entwickelt haben, dass auch unser Herz nicht verschont geblieben ist und sich verändert hat.

Er lasse uns begreifen, dass wir nur dann wieder auf den richtigen und geraden Weg zurückfinden werden, wenn wir Umkehren, uns besinnen, zu unserem Ursprung zurückkehren, und unserem Herz jene Reinheit und Liebe zurück geben, das es vorher hatte.

Er mache uns bereit, vorauszudenken, wenn wir etwas tun, die Folgen und Reaktionen unseres Handelns gut zu überlegen, ihm zu vertrauen, und darauf zu bauen, dass er hinter uns steht, die nötige Hilfe und Kraft schenkt um umzukehren, und mit seiner Liebe und Weisheit erfüllt, wenn wir selbst nicht abschätzen können, was wir auslösen.

Er segne uns, lasse das Licht seiner Liebe aufleuchten, wenn wir uns im Dunkeln verirren, lasse seinen Frieden über uns ruhen, wenn wir auf unbekannten Wegen gehen, und lasse uns zurückfinden, zum Ursprung unseres Seins, zur Quelle unseres Lebens, zur Basis unserer Liebe, zu ihm, wenn wir vergessen haben, wer und was wir sind.

Er segne uns, seine Schöpfung und alle Geschöpfe, lasse uns alle seine Nähe und in allem seine Gegenwart spüren, lege seinen Segen auf unser Reden, Denken, Tun und Handeln, und lasse durch uns, seinen Segen reiche Frucht bringen in der Welt.

Er segne uns, nähre unseren Glauben, stärke unsere Hoffnung, mache unser Herz wieder rein und unsere Liebe ehrlich, damit wir selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten fünfundzwanzigsten Sonntag im Jahreskreis (17. Sonntag nach Pfingsten, 16. Sonntag nach Trinitatis), am Gedenktag des Heiligen Andreas Kim Taegon und des Heiligen Paul Chong Hasang und der Gefährten!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s