Gott, der unser Leid sieht

Gepostet am

Bischof Oliver Gehringer

Gott, der unser Leid sieht, unsere Wunden und auch die Verletzungen, die wir uns selbst, einander, oder anderen zufügen, gewollt oder unbewusst, von dem wir uns nicht verstecken müssen, weil er weiß, wie wir sind, und uns dennoch liebt, segne uns, lasse uns nicht allein, schenke uns Heilung, und helfe uns, Verantwortung zu übernehmen.

Er mache uns bewusst, dass Leid, wie immer es sich auch gestaltet, nicht seinem Willen entspringt, und von ihm nicht gewollt ist, um uns Erfahrungen machen zu lassen, oder damit wir Lehren daraus ziehen, auch wenn andere es uns einreden wollen, aber er uns darin mitträgt, nicht allein lässt und uns Halt gibt.

Er lasse uns erkennen, dass es niemals eine befriedigende Antwort auf die Sinnfrage des Leidens gibt, aber wir in ihm die Zusage haben, in seiner Liebe zu uns Heilung zu finden, auch wenn Narben bleiben.

Er lasse uns begreifen, dass er zu uns steht, egal was passiert, solange wir für unser Handeln auch Verantwortung übernehmen, und sie nicht übertragen oder anderen aufbürden, denn es ist unsere Entscheidung, ob wir Leid verursachen oder zulassen, Heilung ermöglichen oder verhindern, Hilfe annehmen oder ablehnen.

Er mache uns bereit, unser eigenes Tun auf Richtigkeit zu überprüfen, unser Handeln zu hinterfragen, und über die Folgen nachzudenken, die daraus entstehen können, damit wir nicht aus Unüberlegtheit zum Verursacher von Leid werden, Wunden schlagen, oder einander Schmerz zufügen, sondern im liebevollen, geschwisterlichen Umgang miteinander, am Heil der Welt mitarbeiten.

Er segne uns, gebe uns Fantasie zu liebevollem Handeln, befreie uns von Angst und Zorn, und mache uns frei für die Erfahrung seiner Barmherzigkeit.

Er segne uns, gebe uns Hoffnung, nähre unsere Glauben und stärke unsere Liebe, damit Wunden heilen und Frieden wachsen kann.

Er segne uns, ermögliche uns Befreiung und Umkehr, schenke uns die Bereitschaft zur Versöhnung und Vergebung, und lasse uns selbst zum Segen werden.

Allen Freunden, einen gesegneten Wochenbeginn, am Montag der dreiundzwanzigsten Woche im Jahreskreis, am Gedenktag des Seligen Otto von Freising!

+Bischof Oliver Gehringer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s